Drei Bieter für strauchelnde italienische Fluggesellschaft Alitalia

Alitalia-Maschine

Die strauchelnde italienische Airline Alitalia hat Übernahmeangebote von drei Fluggesellschaften erhalten, darunter von dem britischen Billigflieger Easyjet. Alitalia erklärte am Mittwoch, das Unternehmen werde die drei Angebote nun "in den kommenden Tagen prüfen". Die Frist für die neue Angebotsrunde war am Dienstag ausgelaufen.

Easyjet ist die einzige der drei Airlines, die öffentlich von einem Angebot für Alitalia sprach. Easyjet habe eine "überarbeitete Interessensbekundung für eine neu strukturierte Alitalia" abgegeben, teilte das britische Unternehmen mit. Demnach will Easyjet die italienische Firma als Teil eines Konsortiums übernehmen.

Easyjet äußerte sich nicht zu den anderen Teilnehmern der genannten Allianz, der italienischen Nachrichtenagentur AGI zufolge handelt es sich um den US-Finanzinvestor Cerberus und die US-Airline Delta. Derzeit sei ohnehin unklar, ob die Transaktion zustande komme, zu gegebener Zeit werde es mehr Informationen geben, erklärte Easyjet.

Wer sich außer Easyjet für Alitalia interessiert, dazu machte die italienische Airline ebenfalls keine Angaben. Italienischen Medienberichten zufolge handelt es sich um die deutsche Lufthansa und die ungarische Billigfluggesellschaft Wizzair.

In einer vorherigen Bieterrunde für Teile von Alitalia oder die gesamte Airline war die Lufthansa bereits dabei, ebenso Cerberus und Easyjet. Alitalia hat derzeit rund 11.500 Angestellte und schreibt seit Jahren Verluste. Im Mai vergangenen Jahres wurde die Airline unter kommissarische Aufsicht gestellt, nachdem ein Sanierungsplan gescheitert war, der Lohnkürzungen und Stellenstreichungen vorsah.