Dreckige Aktion überschattet Warriors-Gala

Russell Westbrook (r.) unterstellte Zaza Pachulia Absicht

Die Golden State Warriors haben zum ersten Mal in dieser Saison gegen die Oklahoma City Thunder gewonnen.

Nach den bisherigen zwei klaren Pleiten Ende November und Anfang Februar schlugen die Warriors in der Nacht auf Sonntag eindrucksvoll zurück. Mit 112:80 fertigte Golden State den Rivalen ab.

Kevin Durant war mit 28 Punkten bester Werfer, Stephen Curry kam auf 21 Zähler, neun Rebounds und sechs Assists. Bei den Gästen kam das Star-Trio aus Russell Westbrook, Paul George und Carmelo Anthony zusammen nur auf 34 Punkte und eine Wurfquote von knapp 24 Prozent.

Besonders George, der nur einen von 14 Würfen verwandelte, war von der Rolle.

Im hitzigen Duell, in dem Durant und Anthony aneinander gerieten und Draymond Green sein 15. Technisches Foul der Saison kassierte, sorgte Warriors-Center Zaza Pachulia mal wieder für ein negatives Highlight.

Nach einem Rebound fiel Pachulia auf den am Boden liegenden Westbrook. Es sah so aus, als hätte Pachulia nicht unbedingt hinfallen müssen. Deswegen unterstellten Westbrook und George ihrem Gegenspieler auch Absicht und ein dreckiges Play.

"Ihr kennt Zaza. Ihr kennt seine Geschichte. Keiner hat ihn gestoßen. Er hat seinen Fall gezielt. Er verletzt einige Leute", kritisierte George.

Westbrook, der sich zunächst sein Knie hielt, aber wohl glimpflich davon kam, lieferte sich nach der Partie ein Wortgefecht mit einem Reporter, der sich nicht klar äußern wollte. "Stell mir keine dummen Fragen. Natürlich war das Absicht. Niemand hat ihn berührt, er ist auf mein Bein gefallen, um mich zu verletzten", so der Point Guard. Pachulia sei auf jeden Fall ein dreckiger Spieler.

Pachulia hat eine Vorgeschichte. In den vergangenen Playoffs sorgte er für eine Verletzung von Spurs-Star Kawhi Leonard, als er seinen Fuß unter Leonard stellte, sodass dieser beim Landen nach einem Sprungwurf umknickte. Auch mit Westbrook hatte er sich bereits mehrere Scharmützel geliefert.