Drama um Roksana: Wie RTL II eine 16-Jährige vorführt

Mit der neuesten Folge von “Curvy Supermodel” schafft es RTL II locker, seine überschaubaren Standards in einer Castingshow für kurvige Frauen nochmals zu unterbieten.

So hielt es RTL II für eine gute Idee, dass sich die 16-Jährige Roksana in der ersten Folge bis auf die Unterwäsche entkleidete und in hohen Schuhen über eine Pferderennbahn stöckelte. Ein molliges Mädchen, das halbnackt und verzweifelt versucht, eine gute Figur zu machen. Wie lustig.

Galerie: Alle Kandidatinnen von” Curvy Supermodel”

Wer geglaubt hatte, die Pferderennbahn-Nummer wäre nicht zu toppen, musste sich gestern eines Besseren belehren lassen. „Kampfgeist“, lautete das Motto der Selbsterniedrigungs-Spiele. So sollten sich die Kandidatinnen dem Männer-Model Pascale an den Hals werfen. Pascale war schlank, erinnerte an Robin Hood, spielte aber einen König. Also klammerten sich jeweils zwei bis drei Frauen an Pascale und bedrängten den bedauernswerten Mann. Der wirkte nur mäßig glücklich. Roksana hatte einen besonderen Plan. „Ich knie mich vor ihm nieder“, kündigte sie an.

Endlich eine Frau, die weiß wo ihr Platz ist – dachte offenbar die Jury. War ja nicht alles schlecht im Mittelalter. Jedenfalls belohnte RTL II so viel Unterwürfigkeit. Jurymitglied Jana Ina Zarrella halluzinierte: „Du kamst wie ein Mädchen, aber hast geliefert wie eine Königin.“ Zufrieden schaute auch Modelagent Peyman Amin, der von den Frauen ständig als „Gesamtpaket“ faselte. Roksana sagte: „Ich bin so glücklich, ich möchte weinen, ich schwör.“

Bitte schön devot, aber bloß nicht schwach

Schluss mit lustig war allerdings, als Roksana unter Kreislaufproblemen litt. Schön devot darf man sein bei „Curvy Supermodel”, aber Schwäche ist nicht vorgesehen. Sichtlich überfordert absolvierte Roksana den sogenannten Battle-Walk. Der Battle-Walk war ein Laufsteg, gesäumt mit Porzellanvasen, auf dem sich immer zwei Frauen in ausladenden Kostümen nebeneinander präsentieren mussten, ohne das Geschirr zu zerstören. Roksana wirkte unsicher und bekam postwendend die Quittung dafür. Jurymitglied und Choreograf Carlo Castro moserte: „Roksana ist wie Achterbahn und das kann ich nicht erlauben.“

“Curvy”-Kandidatinnen offenbaren: Krankheiten als Auslöser für Übergewicht

Die junge Frau versuchte zu retten, was nicht mehr zu retten war und sagte den unfassbar traurigen Satz: „Das alles ist das einzige, was meinem Leben einen Sinn gegeben hat, und es ist mein Glück, es ist alles, was ich will, das ist mein Leben.“ Dann brach sie in Tränen aus und schluchzte: „Bitte, ich kann nicht gehen.“

Und wie reagierte die Jury? Sie schmiss Roksana aus der Show. „Ich freue mich, wenn ich dich nächstes Jahr wiedersehe“, sagte Frau Zarrella. Angelina Kirsch, angeblich Deutschlands erfolgreichstes Kurvenmodel, beschied: „Jetzt kämpfst du, aber das ist leider zu spät.“ Roksana verließ heulend das Studio, die vier Advokaten des Teufels auf der Richterbank simulierten scheinheilig Betroffenheit und damit war die dritte Folge von „Curvy Supermodel“ schon fast zu Ende. Mag sein, dass vieles in dieser Sendung inszeniert ist. Vorgeführt werden die Frauen in jedem Fall.

Wer kommt besser an – GNTM-Models oder die kurvigen Mädels? Mehr dazu im Video: