Draisaitl-Kollege schlägt Crosby bei MVP-Wahl

Edmontons Leon Draisaitl (links) und Connor McDavid waren das Shootingstar-Sturmduo der abgelaufenen NHL-Saison

Nicht Pittsburghs Superstar und Stanley-Cup-Held Sidney Crosby, sondern Leon Draisaitls Sturmpartner bei den Edmonton Oilers, Connor McDavid, ist als wertvollster Spieler der abgelaufenen NHL-Saison mit der Hart Memorial Trophy ausgezeichnet worden.

Crosby, der sich nach 44 Saisontreffern mit der Maurice Richard Trophy für den besten Torschützen "begnügen" musste, landete hinter McDavid nur auf Rang zwei der Wahl. Der dritte Platz ging an Goalie Sergei Bobrovsky von den Columbus Blue Jackets. Der Russe wurde dafür als bester Torhüter der Saison ausgezeichnet.


Drittjüngster MVP der Geschichte

Mit 20 Jahren ist der Oilers-Star der drittjüngste Spieler der Geschichte, der die Hart Memorial Trophy mit nach Hause nimmt - nur Wayne Gretzky (1980) und eben Crosby (2007) waren mit 19 jünger.

Doch die MVP-Trophäe war nicht die einzige Auszeichnung, die McDavid bei der Vergabe der NHL-Awards in Las Vegas einheimste. Neben der Hart Trophy ging auch die Art Ross Trophy für den Scoring Champion und der Ted Lindsay Award für den besten Spieler der Regular Season an den Kanadier.

McDavid beendete die Hauptrunde mit 100 Scorerpunkten (30 Tore, 70 Assists). Der Center lief in allen 82 Spielen der Regular Season auf.


Die weiteren Auszeichnungen

Defensivspieler des Jahres: Brent Burns (San Jose Sharks)

Rookie des Jahres: Auston Matthews (Toronto Maple Leafs)

Defensiv-Stürmer des Jahres: Patrice Bergeron (Boston Bruins)

General Manager des Jahres: David Poile (Nashville Predators)

Trainer des Jahres: John Tortorella (Columbus Blue Jackets)

Lady Bying Trophy für Sportlichkeit und faires Verhalten: Johnny Gaudreau (Calgary Flames)

Masterton Trophy für das größte Durchhaltevermögen und die Hingabe an den Eishockey-Sport: Craig Anderson (Ottawa Senators)