Hoffnung zerplatzt! So reagiert der DEB auf Draisaitls Absage

·Lesedauer: 2 Min.
Hoffnung zerplatzt! So reagiert der DEB auf Draisaitls Absage
Hoffnung zerplatzt! So reagiert der DEB auf Draisaitls Absage

Nach langen Spekulationen ist es jetzt offiziell: Leon Draisaitl wird nicht zur deutschen Nationalmannschaft stoßen. Das gab der DEB offiziell bekannt.

Alle 64 Spiele! Die Eishockey-WM vom 21. Mai bis 6. Juni LIVE bei SPORT1

Der 25-Jährige war vergangene Nacht mit den Edmonton Oilers aus den NHL-Playoffs geflogen; ein Umstand, der die Hoffnung genährt hatte, er könne zur WM nach Riga nachreisen.

Diese Hoffnung hat sich nun zerschlagen, dafür ist eine andere wahr geworden: Denn statt Draisaitl wird Dominik Kahun, der ebenfalls in der vergangenen Nacht mit den Oilers aus den Playoffs geflogen war, zur deutschen Mannschaft stoßen.

"Wir haben Kontakt mit Leon aufgenommen und warten, dass wir die Entscheidung kriegen", hatte Nationalcoach Toni Söderholm noch am Dienstagnachmittag bei SPORT1 erkärt. "Es ist ein einmaliges Erlebnis und jeder Spieler, der uns helfen kann, ist für uns interessant. Aber noch ist nichts entschieden, wir müssen die nächsten Stunden abwarten."

Am Ende scheinen die Formalitäten zu groß gewesen zu sein. Die deutschen Fans dürfen sich mit Kahun trotzdem auf einen NHL-Star freuen.

Baldiger Einsatz von Kahun?

Wie der DEB in seiner offiziellen Mitteilung schrieb, werde Kahun noch am Mittwoch in Riga erwartet, wo er sich zunächst in Einzel-Quarantäne begeben muss. Sofern täglich negative Tests vorgelegt werden, könnte der 25-Jährige schon am sechsten Tag nach seiner Anreise ein Spiel für die DEB-Mannschaft bestreiten.

"Dominik hat signalisiert, dass er unbedingt zur WM kommen möchte", erklärte Söderholm. "Mit seiner Schnelligkeit, seinen technischen Fähigkeiten und der NHL-Erfahrung kann er unserem Spiel noch einmal ein besonderes Element geben. Dass er so schnell ins Flugzeug steigen kann, war der ausschlaggebende Grund."

Bei Leon indes "waren die Umstände anders und eine Abreise nicht sofort möglich. Daher haben wir miteinander beschlossen, dass er nicht nach Lettland reist. Er hat sich für unser Interesse bedankt und wünscht der Mannschaft ganz viel Erfolg."

Der neue Eishockey-Podcast "Eiskalt auf den Punkt" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Das DEB-Team hatte Kanada am Montag mit 3:1 geschlagen und die Führung in der Gruppe B übernommen. Die ersten beiden Spiele gegen Italien (9:4) und Norwegen (5:1) waren ebenfalls gewonnen worden. (Eishockey-WM: Deutschland - Kasachstan, Mittwoch ab 15 Uhr LIVE im TV und Stream)

Der nächste Gegner ist Kasachstan, über das Söderholm sagt: "Es ist eine kompakte Mannschaft und sie haben starke Ergebnisse erzielt. Das hat ihnen viel Selbstbewusstsein gegeben. Wir müssen mental stark sein und uns vorbereiten. Wir haben aus dem Spiel gegen Kanada viel Positives mitgenommen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.