„Dr. Z“ mal ohne Schnurrbart


In seiner diesjährigen Weihnachtsbotschaft hat Daimler-Chef Dieter Zetsche eine ganz besondere Überraschung für seine Mitarbeiter parat. Vor Weihnachtsmarktkulisse spricht er zunächst über die wirtschaftlichen Erfolge des Autobauers und den Wandel des Dax-Konzerns. Dann erklärt der 64-Jährige: „Es wird sich nicht alles ändern“, nimmt einen großen Schluck aus seiner Glühweintasse – und steht auf einmal ohne seinen Schnauzbart vor der Kamera.

Die markante Gesichtsbehaarung ist seit jeher Markenzeichen des Managers. In den USA warb er 2006 als „Dr. Z“ mit selbstironischen Werbespots für die damalige Konzerntochter Chrysler und genoss schnell Kultstatus. Fans von Zetsches Schnauzer muss aber nicht bange sein: Im Video sprießt einen Glühweinschluck später in seinem Gesicht ein Vollbart, nach einem weiteren Zug ist wieder alles beim Alten. „Nicht jede Veränderung ist auch eine Verbesserung“, kommentiert der Konzernchef dazu.

Auch wenn statt dem Rasiermesser wohl die digitale Bildbearbeitung am Werke war: In Sachen Humor hat „Dr. Z“ den Schneid nicht verloren, wie auch die ersten Reaktionen in sozialen Netzwerken zeigen.