dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 20.03.2020 - 17.15 Uhr

VIRUS: Notenbanken erhöhen Schlagzahl bei Dollar-Liquidität

FRANKFURT - Die großen Notenbanken der Welt gehen in der Virus-Krise noch intensiver gegen die derzeitige Dollar-Knappheit vor. Wie die federführende US-Notenbank Fed am Freitag in Washington mitteilte, werden bestehende Leihgeschäfte in US-Dollar häufiger durchgeführt. Geschäfte mit siebentägiger Laufzeit werden anstatt wöchentlich ab kommendem Montag täglich vorgenommen. Sie sollen bis mindestens Ende April laufen. Ungeachtet dessen gibt es weiterhin Geschäfte mit dreimonatiger Laufzeit.

VIRUS/IWF: Italien wird dieses Jahr eine Rezession erleben

WASHINGTON - Die italienische Wirtschaft wird nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds in diesem Jahr wegen den Auswirkungen der Corona-Pandemie schrumpfen. Der IWF rechnet für 2020 mit einen Einbruch der Wirtschaftsleistung um 0,6 Prozent, wie aus einer am Freitag vorgestellten Prognose hervorging. Zuletzt hatte der IWF noch mit einem Wachstum von etwa einem halben Prozent gerechnet.

VIRUS: Steinmeier bekundet Italien deutsche Solidarität in Corona-Krise

BERLIN - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Italien die Solidarität und Unterstützung Deutschlands bekundet. "Wir sehen schwierigen Zeiten im eigenen Land entgegen, aber zugleich blicken wir mit großem Mitgefühl auf die dramatische Situation bei unseren italienischen Nachbarn", schrieb er am Freitag in einem Brief an den italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella. "Ich möchte Dir und dem ganzen italienischen Volk in dieser ungeheuer schweren Situation die Solidarität meiner Landsleute und meine tiefe persönliche Anteilnahme ausdrücken."

VIRUS: Thailändische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief

BANGKOK - Die Notenbank Thailands hat ihre Geldpolitik zur Eindämmung der Folgen der Virus-Krise weiter gelockert. Wie die Zentralbank am Freitag in Bangkok mitteilte, sinkt ihr Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 0,75 Prozent. Das ist ein Rekordtief. Es ist die zweite Zinssenkung in diesem Jahr. Der Ausbruch des Coronavirus sei schwerwiegender als gedacht, teilte die Notenbank mit.

VIRUS: US-Regierung verschiebt wegen Coronavirus Frist für Steuererklärungen

WASHINGTON - Die US-Regierung verschiebt wegen der Coronavirus-Pandemie die Frist für Steuererklärungen, womit Bürger und Firmen auch mehr Zeit für fällige Zahlungen bekommen. Der verbindliche Abgabetermin werde vom 15. April auf den 15. Juli verschoben, erklärte Finanzminister Steven Mnuchin am Freitag auf Twitter. Gleichzeitig ermunterte er Steuerzahler, die auf eine Rückzahlung hoffen können, ihre Erklärungen jetzt einzureichen, "damit sie ihr Geld kriegen".

VIRUS: Schweiz will Wirtschaft mit 32 Milliarden Franken-Hilfsprprogramm stützen

BERN - Der Schweizer Bundesrat unterstützt die Wirtschaft in der Coronakrise. In einem Konjunkturprogramm sollen zusätzlich 32 Milliarden Franken bereitgestellt werden, hieß es in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss. Insgesamt stehen damit über 40 Milliarden Franken zur Stützung der Konjunktur bereit.

VIRUS: USA stellen weltweit keine regulären Visa mehr aus

WASHINGTON - Die USA stellen wegen der Corona-Pandemie weltweit praktisch keine Visa mehr aus. Botschaften und Konsulate würden bis auf Weiteres nur noch in dringenden und begründeten Einzelfällen Visa-Anträge bearbeiten, erklärte das US-Außenministerium am Freitag. Bislang sei nicht absehbar, wann der normale Betrieb wieder aufgenommen werden könne, hieß es weiter. Auch die Ausstellung von Pässen für Amerikaner im Ausland werde weitgehend ausgesetzt. Ausnahmen gebe es nur für Dringlichkeitsfälle, in denen es nachweislich um "Leben oder Tod" gehe.

VIRUS: Russische Notenbank lässt trotz Coronakrise Leitzinsen stabil

MOSKAU - Die russische Notenbank hat trotz der Corona-Krise und drastisch gefallener Ölpreise ihren Leitzins nicht geändert. Der Leitzins liege weiterhin bei 6,0 Prozent, teilte die Notenbank am Freitag in Moskau mit. Russland widersetzt sich damit dem internationalen Trend. Fast alle bedeutsamen Notenbanken hatten angesichts der Corona-Krise ihre Geldpolitik massiv gelockert.

EZB stellt Dänemark Euro-Liqudität zur Verfügung

FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt der dänischen Zentralbank wieder Euro-Liqudität zur Verfügung. Wie die EZB am Freitag mitteilte, wird dazu eine Kreditlinie zwischen den Notenbanken reaktiviert. Sie solle so lange wie nötig bestehen bleiben und werde zudem von ursprünglich 12 auf 24 Milliarden Euro verdoppelt. Über die Kreditlinie können die dänischen Geschäftsbanken Euro abrufen.

VIRUS/ROUNDUP: USA wollen auch Grenze zu Mexiko weitgehend schließen

WASHINGTON/MEXIKO-STADT - Die USA wollen wegen der Ausbreitung des Coronavirus ihre gemeinsame Grenze mit Mexiko weitestgehend für den Personenverkehr schließen. Der Austausch von Waren und Grenzübertritte von Angestellten im Gesundheitsbereich sollten aber weiterhin möglich sein, erklärte der amtierende Heimatschutzminister Chad Wolf am Freitag. Die Gespräche mit Mexiko dazu, alle nicht-notwendigen Grenzübertritte zu begrenzen, liefen noch, sagte er.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.