dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 19.05.2021 - 17.00 Uhr

·Lesedauer: 3 Min.

ROUNDUP 2/Kryptomarkt bricht ein: Bitcoin sackt auf 30 000 US-Dollar ab

FRANKFURT - Die Furcht vor stärkerer Regulierung hat den Markt für Kryptowährungen am Mittwoch drastisch einbrechen lassen. Nach einer Mitteilung der chinesischen Notenbank, wonach Digitalwährungen nicht für Zahlungszwecke verwendet werden dürfen, gaben viele Digitalwerte im Kurs massiv nach. Die Kursverluste bewegten sich bei den wichtigsten Währungen deutlich im zweistelligen Prozentbereich. Selbst für den schwankungsanfälligen Kryptomarkt sind das außergewöhnlich hohe Verluste.

ROUNDUP/Streit um Nord Stream 2: USA wollen offenbar Sanktionen aussetzen

MOSKAU/WASHINGTON - Russland sieht einen möglichen Verzicht auf US-Sanktionen gegen die Betreibergesellschaft der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 als Schritt hin zu einer Normalisierung der Beziehungen mit Washington. Sollte der Medienbericht stimmen, dann "zeigt sich ein Hauch von Normalität in der amerikanischen Politik", sagte Vize-Außenminister Sergej Rjabkow am Mittwoch in Moskau der Agentur Interfax zufolge. Ähnlich äußerte sich der Kreml. Sprecher Dmitri Peskow wies aber darauf hin, dass es dafür noch keine offizielle Bestätigung aus Washington gebe.

Eurozone: Inflation zieht erneut an - Kerninflation fällt

LUXEMBURG - Die Inflation in der Eurozone ist erneut gestiegen. Die Verbraucherpreise lagen im April 1,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg laut einer zweiten Schätzung mit. Damit wurden das Ergebnis der ersten Schätzung wie von Volkswirten erwartet bestätigt. Im März hatte die Inflationsrate noch bei 1,3 Prozent gelegen.

Großbritannien: Verbraucherpreise steigen wesentlich stärker

LONDON - In Großbritannien sind die Lebenshaltungskosten im April wesentlich stärker gestiegen. Die Verbraucherpreise lagen 1,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor, teilte die Statistikbehörde ONS am Mittwoch in London mit. Im März hatte die Inflationsraten lediglich 0,7 Prozent betragen. Analysten hatten den Teuerungsschub allerdings erwartet. Im Monatsvergleich stieg das Preisniveau um 0,6 Prozent.

Allensbach-Umfrage: Union wieder vor Grünen

BERLIN - Die Union mit Kanzlerkandidat Armin Laschet liegt einer neuen Umfrage zufolge in der Wählergunst wieder vor den Grünen. Das Institut für Demoskopie Allensbach ermittelte im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" für die CDU/CSU einen aktuellen Wert von 27,5 Prozent - ein Plus von 1,5 Prozentpunkten im Vergleich zu Ende April/Anfang Mai. Die Grünen mit ihrer Kandidatin Annalena Baerbock verlieren demnach 2 Punkte und kommen nun auf 24 Prozent.

ROUNDUP/Biontech als Vorbild: Merkel für mehr Tempo bei Klimatechnologien

BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) setzt sich für mehr Tempo bei Technologien zur Eindämmung des Klimawandels ein - ähnlich wie bei der erfolgreichen Entwicklung des Corona-Impfstoffs von Biontech <US09075V1026>. Grüner Wasserstoff spiele eine zentrale Rolle, um die Energieversorgung nachhaltiger zu machen und zugleich neue Märkte zu erschließen, sagte Merkel am Mittwoch beim "Innovationsgipfel" des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft in Berlin. Nötig sei ein enger Schulterschluss von Wirtschaft und Politik.

ROUNDUP: Öffnungen mit langersehntem Café-Besuch in Österreich und Frankreich

WIEN/PARIS - Ein Stammgast des Kaffeehauses Landtmann direkt neben dem Wiener Burgtheater strahlt übers ganze Gesicht: "Ich bin heute voller Freude ins Café gekommen", sagte der 79-Jährige. Die Öffnung der Gastronomie in Österreich nach fast sieben Monaten Corona-Lockdown schenkt den Bürgern wieder mehr Lebensqualität und den Unternehmern eine Perspektive. "In Summe sind wir gut reserviert", sagte Landtmann-Chef Berndt Querfeld. Viele Gäste hätten speziell für den Abend gebucht. Das Landtmann gehört zu den Lokalen, das auch vor Ort Corona-Tests anbietet, für alle, die weder genesen, noch geimpft, noch bereits einen Test in der Tasche haben. Die Öffnung der Gastronomie, Hotellerie, der Kultur und vieler Sportstätten ist mit einem strikten Zutrittsregime verbunden. Nur wer getestet oder geschützt ist, darf ins Kino, ins Hotel oder ins Theater.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.