dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 02.01.2018

dpa-AFX

ROUNDUP: Gute Konjunktur sorgt für Beschäftigungsboom

NÜRNBERG/WIESBADEN - Der anhaltende Wirtschaftsaufschwung hat Deutschland 2017 einen regelrechten Stellenboom beschert. Die Zahl der Erwerbstätigen kletterte im Vorjahr um 638 000 Personen oder 1,5 Prozent auf 44,3 Millionen und damit auf den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das war gleichzeitig die stärkste Zunahme seit dem Jahr 2007.

Menschen in Deutschland optimistisch - Angst vor Altersarmut wächst

STUTTGART - Die Menschen in Deutschland blicken weiter eher zuversichtlich auf ihre finanzielle Zukunft - allerdings nimmt die Angst vor Altersarmut zu. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Ernst & Young hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. 83 Prozent der Befragten gaben demnach an, optimistisch ins Jahr 2018 zu starten - genauso viele wie vor einem Jahr. 22 Prozent (Vorjahr: 18 Prozent) glauben zudem, dass sich ihre persönliche finanzielle und wirtschaftliche Lage in diesem Jahr verbessern wird. 8 Prozent (Vorjahr: 9) erwarten eine Verschlechterung.

Studie: Deutsche sparen trotz niedriger Zinsen kräftig

FRANKFURT - Trotz niedriger Zinsen sparen die Deutschen einer Studie zufolge weiterhin kräftig und steigern ihre privaten Geldvermögen. Wer allerdings keine Aktien im Portfolio hatte, musste 2017 wegen der Zinslage im Schnitt Wertverluste hinnehmen, wie aus der am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Studie der genossenschaftlichen DZ-Bank hervorgeht.

Eurozone: Industriestimmung auf Rekordhoch

LONDON - Die Stimmung in den Industriebetrieben des Euroraums hat im Dezember ein Rekordhoch markiert. Wie das Institut Markit am Dienstag nach einer zweiten Umfragerunde mitteilte, stieg der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe auf 60,6 Punkte. Das ist der höchste Wert seit Einführung des Indikators im Jahr 1997. Werte über 50 Punkten deuten auf Wachstum hin, Werte darunter sprechen für eine wirtschaftliche Schrumpfung.

Großbritannien: Industriestimmung trübt sich ein

LONDON - Die Stimmung in britischen Industrieunternehmen hat sich im Dezember von erhöhtem Niveau aus eingetrübt. Wie das Institut Markit am Dienstag mitteilte, fiel der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex um 1,9 Punkte auf 56,3 Zähler. Analysten hatten einen deutlich geringeren Rückgang auf 57,9 Punkte erwartet. Im Vormonat hatte die Kennzahl den höchsten Stand seit rund vier Jahren erreicht. Markit-Fachmann Rob Dobson sprach trotz des Rückgangs von einem positiven Jahresabschluss, da das Wachstum in der Industrie über dem langfristigen Trend liege.

China begrüßt Gesprächsabsichten beider Koreas: 'Eine gute Sache'

PEKING - China hat die Gesprächsabsichten beider Koreas begrüßt. Der Sprecher des Außenministeriums, Geng Shuang, sprach am Dienstag vor der Presse in Peking von "positiven Botschaften", die Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un für eine Verbesserung der Beziehungen und eine nordkoreanische Teilnahme an den Winterspielen in Pyeongcheng gegeben hätten. "Das ist eine gute Sache." China begrüße und unterstütze es, dass beide Seiten die Gelegenheit für wirksame Bemühungen ergriffen, um ihre Beziehungen zu verbessern, die Lage auf der koreanischen Halbinsel zu entspannen und diese atomwaffenfrei zu machen.

ROUNDUP: Gute Konjunktur sorgt für Beschäftigungsboom - Viele freie Stellen

NÜRNBERG/WIESBADEN - Der anhaltende Wirtschaftsaufschwung hat Deutschland 2017 einen regelrechten Stellenboom beschert. Die Zahl der Erwerbstätigen kletterte im Vorjahr um 638 000 Personen oder 1,5 Prozent auf 44,3 Millionen und damit auf den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das war gleichzeitig die stärkste Zunahme seit dem Jahr 2007.

ROUNDUP: Verband: Maschinenbau im Osten setzt gute Entwicklung fort

LEIPZIG - Die ostdeutschen Maschinenbauer gehen recht optimistisch ins neue Jahr. "Die Anzeichen deuten darauf hin, dass die Branche ihre positive Entwicklung der zurückliegenden Jahre fortsetzen wird", sagte der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau Ost (VDMA), Reinhard Pätz, in Leipzig. Besonders gut entwickelt hätten sich unter anderem die Bereiche Werkzeugmaschinen, Bau- und Baustoffmaschinen sowie Antriebstechnik. Schlechter sehe es dagegen bei Druck- und Papiertechnik, Verfahrenstechnischen Maschinen und Textilmaschinen aus.

Stimmung in Chinas privaten und mittelständischen Unternehmen besser

PEKING - Die Stimmung in den Chefetagen der privaten und mittelständischen Unternehmen in China hat sich verbessert. Der Einkaufsmanagerindex des Wirtschaftsmagazins "Caixin" stieg im Dezember von 50,8 Punkten im Vormonat auf 51,5. Wie das Blatt am Dienstag berichtete, war es der höchste Anstieg seit vier Monaten. Sowohl Produktion als auch neue Aufträge hätten zugelegt.

BDI: Industrie braucht weiter Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt

BERLIN - Vor dem Beginn der Sondierungen über eine mögliche große Koalition hat der Industrieverband BDI seine Ablehnung zentraler SPD-Forderungen zum Arbeitsmarkt untermauert. Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte vor "starren Vorgaben".

DGB-Chef fordert von Metall-Arbeitgebern Ende 'ihrer Blockade'

BERLIN - DGB-Chef Reiner Hoffmann hat im Tarifkonflikt für die 3,9 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie die Arbeitgeber zu Kompromissbereitschaft aufgefordert. "Die Arbeitgeber müssen mit ihrer Blockade endlich aufhören. Kein Unternehmen geht vor die Hunde, nur weil es einen Teil-Lohnausgleich für Beschäftigte zahlt, die vorübergehend ihre Arbeitszeit etwas reduzieren", sagte der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (Dienstag).

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.