dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 27.09.2017

dpa-AFX

ROUNDUP: CDU begrüßt Macrons Initiative - ifo-Chef kritisiert Eurozonen-Pläne

BERLIN - Politiker der CDU haben die EU-Reformpläne des französischen Präsidenten Emmanuel Macron begrüßt. Selbstverständlich müsse man über die Vorschläge im Detail diskutieren, sagte der Vorsitzende der deutsch-französischen Parlamentariergruppe im Bundestag, Andreas Jung, am Mittwoch im SWR. "Aber im Grundsatz bin ich sehr froh über diese Initiative von Macron. Er denkt in Europa nach vorne, er will Europa stärken."

ROUNDUP/Erster Haushalt unter Macron: Paris will raus aus EU-Defizitverfahren

PARIS - Frankreichs Regierung sieht sich auf dem richtigen Kurs, um in Brüssel den Status als Defizitsünder loszuwerden. Das Land sei auf einem guten Weg zu einer Einstellung des EU-Defizitverfahrens, sagte Finanzminister Bruno Le Maire am Mittwoch bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfs für das kommende Jahr. "Und das ist alles, was zählt." Die Regierung bestätigte in dem Dokument ihr Ziel, für 2018 ein Defizit von 2,6 Prozent anzupeilen. Schon im laufenden Jahr will sie mit minus 2,9 Prozent erstmals seit Langem die europäische Defizitgrenze einhalten.

USA: Schwebende Hausverkäufe fallen überraschend stark

WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe überraschend stark gefallen. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe gingen im August im Vergleich zum Vormonat um 2,6 Prozent zurück, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich ein Minus von 0,5 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Hausverkäufe um 0,8 Prozent gesunken.

ROUNDUP: Deutsche Wirtschaft sucht noch mehr Personal

MÜNCHEN/NÜRNBERG - Die Einstellungsbereitschaft der deutschen Unternehmen war noch nie so groß wie heute. Das Beschäftigungsbarometer des Münchner Ifo-Instituts, das auf der Befragung von 9500 Unternehmen beruht, stieg im September um 1,1 auf 112,3 Punkte. "Das ist ein neues Allzeit-Hoch", teilten die Wirtschaftsforscher am Mittwoch mit. "Die Beschäftigungszahlen in Deutschland werden demnach in den kommenden Monaten weiter steigen."

USA: Aufträge für langlebige Güter steigen deutlich

WASHINGTON - In den USA sind die Aufträge für langlebige Güter im August überraschend deutlich gestiegen. Die Aufträge seien um 1,7 Prozent zum Vormonat geklettert, teilte das US-Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit. Volkswirte hatten nur einen Zuwachs um 1,0 Prozent erwartet. Der Anstieg folgt auf einen deutlichen Rückgang um 6,8 Prozent im Vormonat.

Britischer Labour-Chef Corbyn: Regierung muss zu Brexit einig werden

BRIGHTON - Der britische Oppositionsführer und Labour-Chef Jeremy Corbyn hat die konservative Regierung unter Premierministerin Theresa May heftig für ihre Brexit-Politik kritisiert. Ein ungeregelter EU-Austritt könne zur Realität werden, sagte Corbyn bei seiner Rede zum Labour-Parteitag am Mittwoch in Brighton. Grund dafür sei, dass die Regierung in Sachen Brexit heillos zerstritten sei.

Europol warnt vor starker Zunahme von Cyberattacken

DEN HAAG - Europa muss sich auf eine starke Zunahme von Cyberattacken vorbereiten. Die Bedrohung des organisierten Verbrechens über das Internet habe in den letzten 12 Monaten ein "bisher beispielloses Ausmaß" angenommen, warnte die europäische Polizeibehörde Europol am Mittwoch in Den Haag. Europol legte seinen Jahresbericht über die Cyberkriminalität vor. Kriminelle Netzwerke gehen demnach immer professioneller vor.

US-Handelskammer: Digitalisierung als Wachstumsmotor begreifen

FRANKFURT - US-Firmen in Deutschland mahnen Fortschritte bei der Digitalisierung an. "Ein erfolgreicher digitaler Wandel gehört zu den wichtigsten Faktoren für die deutsche Wettbewerbsfähigkeit", erklärte der Präsident der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany), Bernhard Mattes, am Mittwoch in Frankfurt. "Es gilt jetzt die digitale Infrastruktur auszubauen und einen modernen Rechtsrahmen für Cybersicherheit und Datenaustausch zu schaffen. Unternehmen investieren dort, wo sie Planungssicherheit und ein stabiles Umfeld vorfinden und dies muss auch im digitalen Umfeld gewährleistet werden."

Italien: Geschäftsklima im Höhenflug - starke Verbraucherstimmung

ROM - In Italien hat sich die Zuversicht der Unternehmen im September weiter verstärkt und den besten Wert seit zehn Jahren erreicht. Der Indikator für das Unternehmensvertrauen sei auf 110,4 Punkte gestiegen, teilte das Statistikamts Istat am Mittwoch mit. Dies ist der vierte Anstieg in Folge und der höchste Indexwert seit August 2007.

Eurozone: Geldmenge wächst wieder stärker

FRANKFURT - Die Geldmenge im Euroraum ist im August wieder stärker gewachsen. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Mittwoch mitteilte, erhöhte sich die breit gefasste Geldmenge M3 zum Vorjahresmonat um 5,0 Prozent. Im Vormonat hatte die Rate lediglich 4,5 Prozent betragen. Analysten hatten aktuell ein wesentlich schwächeres Wachstum von 4,6 Prozent erwartet.

Frankreich: Verbraucherstimmung trübt sich überraschend ein

PARIS - Die Stimmung französischer Verbraucher hat sich im September überraschend eingetrübt. Der Indexwert für das Verbrauchervertrauen sei um zwei Punkte auf 101 Zähler gefallen, teilte die Statistikbehörde Insee am Mittwoch in Paris mit. Dies ist der dritte Rückgang in Folge und der niedrigste Wert seit April.

Studie: Griechenland braucht Milliarden-Investitionen

ATHEN - Griechenland braucht Milliarden-Investitionen, um wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen. Die Eurobank, eine der größten griechischen Banken, nennt in einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung eine Summe von mindestens 75 Milliarden Euro. Damit könnte Griechenland das wirtschaftliche Niveau vor dem Ausbruch der Schuldenkrise 2010 erreichen.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.