dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 22.08.2017

dpa-AFX

ROUNDUP: Dämpfer bei ZEW-Konjunkturerwartungen - Abgasskandal belastet

MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im August überraschend kräftig eingetrübt. Der Konjunkturindikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel um 7,5 Punkte auf 10,0 Zähler, wie das ZEW am Dienstag in Mannheim mitteilte. Nach Einschätzung der ZEW-Experten sorgte unter anderem der Skandal in der deutschen Automobilbranche für den Stimmungsdämpfer.

USA: FHFA-Hauspreisindex steigt nur schwach

NEW YORK - In den USA sind die Hauspreise im Juni deutlich schwächer gestiegen als erwartet. Der FHFA-Hauspreisindex erhöhte sich um 0,1 Prozent zum Vormonat, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mitteilte. Das ist der schwächste Anstieg seit November 2013. Volkswirte hatten mit einen Zuwachs von 0,5 Prozent gerechnet. Im Mai war der Indikator um revidiert 0,3 Prozent (zuvor 0,4 Prozent) gestiegen.

ROUNDUP: Krankenkassen-Reserven steigen auf 17,5 Milliarden

BERLIN - Rekordbeschäftigung und gute Konjunktur füllen die Kassen der gesetzlichen Krankenversicherung und dürften die Mitglieder vorerst vor Beitragserhöhungen verschonen. Die Kassen erwirtschafteten nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in der ersten Hälfte 2017 einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro. Das ergibt sich aus den Vorabmeldungen der Kassen. Damit wurde der Überschuss von 612 Millionen Euro aus dem ersten Quartal nochmals mehr als verdoppelt.

ROUNDUP/Brexit: London will grenzüberschreitende Zivilklagen umfassend regeln

LONDON - Großbritannien strebt eine "tiefe und umfassende" Zusammenarbeit mit der EU bei grenzüberschreitenden Zivilprozessen nach dem Brexit an. Innerhalb der Europäischen Union sind solche Rechtsfälle geregelt. Dies entfällt aber für das Vereinigte Königreich, wenn es sich im März 2019 von der EU trennt. Neue Regelungen, die sich stark an der bisherigen Praxis orientieren, sollen Privatpersonen und Geschäftsleuten auch künftig Sicherheit geben, teilte das Brexit-Ministerium am Dienstag in London mit.

Macron wirbt auf 'Europa-Tournee' für strengere Regeln gegen Dumping

PARIS - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geht auf europapolitische Werbetour. Von diesem Mittwoch an will er bei einer dreitägigen Reise nach Österreich, Rumänien und Bulgarien seine Forderungen gegen Sozialdumping in der EU voranbringen, wie französische Medien unter Berufung auf Élyséekreise berichteten. Ein heikles Thema - nicht nur, weil es in manchen östlichen EU-Staaten Widerstand gegen schärfere Regeln für ausländische Arbeitnehmer gibt. Sondern auch, weil es für Macron innenpolitisch brisant ist.

ROUNDUP/Patientenschützer: Wahlkämpfer haben Pflege zu wenig im Blick

BERLIN - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat den Parteien im Bundestag vorgeworfen, sich im Wahlkampf zu wenig mit dem Thema Pflege auseinanderzusetzen. Dabei sei das Thema für viele Menschen in Deutschland wahlentscheidend, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. So fehlten konkrete Verbesserungen für den bundeseinheitlichen Pflegepersonalschlüssel ebenso wie für die finanzielle Unterstützung pflegender Angehöriger. Diese Themen müssten sofort nach der Wahl angegangen werden.

Japan will Militäretat wegen Nordkorea erhöhen

TOKIO - Japan will wegen der Bedrohung durch Nordkorea seine Verteidigungsausgaben weiter erhöhen und die Raketenabwehr ausbauen. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag berichtete, wolle das Verteidigungsministerium einen Rekordetat von rund 5,3 Billionen Yen (41,3 Milliarden Euro) für das kommende Haushaltsjahr beantragen. Das wäre ein Anstieg zum Vorjahr von 2,5 Prozent.

Forscher: Jede dritte Stelle wird über persönliche Kontakte besetzt

NÜRNBERG - Mit "Vitamin B" zum Job: Die meisten Stellen werden einer aktuellen Studie zufolge über persönliche Kontakte besetzt - und nicht etwa über Anzeigen oder die Vermittlung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Knapp jede dritte Neueinstellung ging auf persönliche Kontakte zurück, wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag mitteilte. Bei Kleinbetrieben betrage der Anteil 47 Prozent. Jede fünfte Stelle sei erfolgreich durch Gesuche in Internet-Jobbörsen besetzt worden.

Karlsruhe stärkt Rechte von Hartz-IV-Empfängern vor Gericht

Geklagt hatte ein Mann, der nur reduzierte Leistungen bekommen hatte, weil das Jobcenter davon ausgegangen war, dass er sich den Haushalt mit einer anderen Person teilte. Seinen Eilantrag auf höhere Bezüge für Alleinstehende lehnte das Landessozialgericht ab. Da noch keine Räumungsklage erhoben sei, drohe dem Mann keine Obdachlosigkeit.

ROUNDUP/Studie: Soziale Gerechtigkeit für ein Viertel wichtigstes Wahlthema

BERLIN - Soziale Gerechtigkeit ist einer Studie zufolge für ein Viertel der Deutschen das wichtigste Thema bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl. Mehr als drei Viertel (79 Prozent) finden, dass es hierzulande an sozialer Gerechtigkeit mangelt, wie aus einer Umfrage des Instituts YouGov hervorgeht. Die höchste Relevanz schreiben bei der anstehenden Wahlentscheidung 45 Prozent der Linken- und 29 Prozent der SPD-Wähler der sozialen Gerechtigkeit zu.

Trump stoppt Untersuchung zu Gesundheitsgefahren durch Kohleabbau

WASHINGTON - Das Weiße Haus hat eine Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau über Tage gestoppt. Das bestätigte eine Sprecherin des US-Innenministeriums am Montag in Washington. Die Untersuchung, in Auftrag gegeben noch unter Präsident Barack Obama, sollte dem Verdacht nachgehen, dass Anwohner in der Nähe von Kohleabbau-Gebieten bestimmten Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind. Die Forschungsarbeiten sollen unverzüglich eingestellt werden. Es gehe darum, keine Steuergelder zu verschwenden.

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.