dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 16.02.2021 - 17.00 Uhr

·Lesedauer: 7 Min.

ROUNDUP/Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen hellen sich überraschend auf

MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Februar überraschend aufgehellt. Das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW stieg gegenüber dem Vormonat um 9,4 Punkte auf 71,2 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit September 2020. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang auf 59,5 Punkte gerechnet.

Eurozone: Wirtschaft im Herbst geschrumpft - Rekordeinbruch 2020

LUXEMBURG - In der Eurozone ist die Wirtschaft in den Herbstmonaten wegen der zweiten Corona-Welle geschrumpft, aber nicht ganz so stark wie erwartet. Im vierten Quartal 2020 sei die Wirtschaftsleistung (BIP) im Quartalsvergleich um 0,6 Prozent gesunken, teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Dienstag nach einer zweiten Schätzung mit. In einer ersten Erhebung hatte Eurostat noch einen etwas stärkeren Rückgang um 0,7 Prozent für Oktober bis Dezember gemeldet. Analysten waren von einer Bestätigung der ersten Schätzung ausgegangen.

USA: Stimmung in New Yorker Industrie hellt sich überraschend deutlich auf

NEW YORK - Die Stimmung in den New Yorker Industrieunternehmen hat sich im Februar überraschend deutlich aufgehellt. Der Empire-State-Index stieg im Vergleich zum Vormonat um 8,6 Punkte auf 12,1 Punkte, wie die regionale Notenbank von New York am Dienstag mitteilte. Im Januar hatte der Indexwert bei 3,5 Punkten gelegen. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem Anstieg des Indikators auf 6,0 Punkte gerechnet.

ROUNDUP/Weniger Stickoxide: Luft war im Corona-Jahr 2020 so gut wie noch nie

BERLIN - Weniger Stickoxide, weniger Feinstaub - und das alles nicht nur wegen Corona. So lässt sich der Zwischenbefund des Umweltbundesamtes (UBA) zur Luftreinheit im Pandemiejahr 2020 zusammenfassen. Wie aus den am Dienstag vorgestellten vorläufigen Daten der Länder und des UBA hervorgeht, war die Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid in deutschen Städten im vergangenen Jahr so gering wie noch nie seit Beginn der Messungen.

ROUNDUP: FDP will gesetzliche Rente zum Teil auf Aktien umstellen

BERLIN - Die FDP will die Finanzierung der gesetzlichen Rente umfassend reformieren. Um weniger abhängig von der demografischen Entwicklung zu werden, sollten vermehrt Aktien genutzt werden, erklärten Fraktionsvize Christian Dürr und Rentenexperte Johannes Vogel am Dienstag in Berlin. Alle Beitragszahler sollten zwei Prozent des Bruttoeinkommens in einem unabhängig verwalteten, vollständig aktienbasierten Fonds ansparen - wie üblich mit Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeitrag.

Russland: Corona-Impfstoffe schützen vor britischer Virusvariante

MOSKAU - Die zwei bislang von Russland freigegebenen Corona-Impfstoffe schützen nach Darstellung der Behörden in Moskau auch vor der ansteckenderen Virusvariante aus Großbritannien. Bei einer Vergleichsstudie sei gezeigt worden, dass die Antikörper, die nach einer Impfung mit Sputnik V und EpiVacCorona gebildet werden, auch vor der britischen Variante schützen, teilte die Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor am Dienstag in Moskau mit. Nicht getestet wurde, ob die zwei russischen Impfstoffe auch vor der Corona-Variante aus Südafrika schützen.

ROUNDUP: EU-Staaten sollen Schulden für Corona-Fonds bis April billigen

BRÜSSEL - Aus dem neuen europäischen Corona-Aufbaufonds sollen möglichst rasch die ersten Hilfen fließen, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen. Die portugiesische EU-Ratspräsidentschaft appellierte am Dienstag an alle 27 Mitgliedsstaaten, bis April die EU-Schuldenaufnahme für den Fonds formal zu billigen. Bisher hätten dies erst sechs Länder getan, sagte der portugiesische Finanzminister Joao Leao nach Beratungen mit seinen EU-Kollegen.

ROUNDUP/Belarus: Landesweite Razzien bei Menschenrechtlern und Journalisten

MINSK - Sechs Monate nach Beginn der Massenproteste in Belarus (Weißrussland) hat es landesweite Razzien bei Journalisten und Menschenrechtlern gegeben. Damit solle festgestellt werden, wie die Proteste im Spätsommer und Herbst finanziert worden seien, teilten die staatlichen Ermittler am Dienstag im Nachrichtenkanal Telegram mit. Nach Angaben von Menschenrechtlern gab es 30 Hausdurchsuchungen mit einzelnen Festnahmen in allen größeren Städten des Landes.

EU-Risikorat ESRB: Finanzsystem in Corona-Krise bislang stabil

FRANKFURT - Der EU-Risikorat ESRB hat vor einem zu schnellen Ende staatlicher Hilfen in der Corona-Pandemie gewarnt. Das würde die Wirtschaftskrise verschärfen und die Finanzstabilität gefährden, erklärte das Gremium am Dienstag in Frankfurt. Ein zu später Ausstieg hingegen würde den Druck auf die Staatsfinanzen erhöhen und könnte notwendige Reformen verzögern.

ROUNDUP 2: Nawalny droht Geldstrafe wegen Diffamierung eines Veteranen

MOSKAU - Dem Kremlgegner Alexej Nawalny droht nach seiner Verurteilung zu Straflager nun auch noch eine Geldstrafe wegen Diffamierung eines Veteranen des Zweiten Weltkriegs. Die Staatsanwaltschaft forderte am Dienstag in Moskau eine Strafe von 950 000 Rubel (10 675 Euro) - mehr als das Doppelte eines durchschnittlichen Jahresgehalts in Russland. Staatsanwältin Jekateria Frolowa sagte in ihrem Plädoyer, es sei erwiesen, dass Nawalny einen 94-Jährigen als "Verräter" verunglimpft habe.

ROUNDUP/Gericht: Ausgangssperre in Niederlanden muss aufgehoben werden

DEN HAAG - Ein niederländische Verwaltungsgericht hat die Ausgangssperre als staatliche Maßnahme im Kampf gegen die Corona-Pandemie für unrechtmäßig erklärt und die sofortige Aufhebung angeordnet. Das Gericht in Den Haag gab damit am Dienstag in Den Haag einer Klage der corona-skeptischen Protestgruppe "Viruswahrheit" recht.

ROUNDUP: Britische Corona-Variante in Hamm - 80 Menschen unter Quarantäne

HAMM - Nach dem Nachweis der britischen Variante des Coronavirus bei einem Bauarbeiter stehen 80 Bewohner im nordrhein-westfälischen Hamm unter Quarantäne. Nach Angaben der Stadt war am Montag ein bulgarischer Montage-Arbeiter positiv auf die ansteckendere Virusmutation mit der Bezeichnung B.1.1.7 getestet worden und befindet sich mit seiner Ehefrau und einer weiteren Familie seitdem in häuslicher Isolation.

ROUNDUP: Gegenwind für Laschet wegen Kritik am Corona-Kurs

BERLIN - Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet erntet für seine deutliche Kritik an einem scharfen Lockdown-Kurs in der Corona-Pandemie starken Widerspruch. Die Grünen warfen ihm am Dienstag vor, sich gegen die gemeinsame Linie aller Länder und der Bundesregierung zu stellen, die er als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen selbst mitbeschlossen habe. Die SPD hielt ihm "unbeholfenen Populismus" vor. Unterstützung erhielt der nordrhein-westfälische Regierungschef dagegen von der FDP, mit der er in Düsseldorf zusammen regiert.

ROUNDUP: Altmaier und Wirtschaft wollen Corona-Öffnungsstrategie erarbeiten

BERLIN - Wirtschaftsminister Peter Altmaier und die Wirtschaft wollen zu den nächsten Beratungen von Bund und Ländern zur Corona-Krise Anfang März eine Öffnungsstrategie erarbeiten. Das sagte der CDU-Politiker nach dem "Wirtschaftsgipfel" mit Verbänden am Dienstag. Es gehe um Empfehlungen an die Ministerpräsidenten, sagte Altmaier. Es sei von Verbänden "nachvollziehbar" beklagt worden, dass Ungewissheit mit das schwierigste sei in der derzeitigen Lage.

ROUNDUP/Spahn: Kostenlose Corona-Schnelltests für alle ab 1. März

BERLIN - Im Kampf gegen das Coronavirus sollen Schnelltests bald auf breiter Front zu haben sein - auch angesichts anstehender Lockerungen von Alltagsbeschränkungen. "Ab 1. März sollen alle Bürger kostenlos von geschultem Personal mit Antigen-Schnelltests getestet werden können", kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Dienstag an. Kommunen könnten Testzentren, Apotheken oder Praxen mit solchen Angeboten beauftragen. Auch den Weg für einen breiten Einsatz von Selbsttests für Laien will Spahn ebnen, wie zuerst das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Mittwoch) berichtete. Unterdessen verlängerte das Bundeskabinett die strengen Einreiseregeln für Menschen aus Gebieten mit neuen, ansteckenderen Virusvarianten.

Steueroasen: EU-Minister vertagen Ausweitung der Schwarzen Liste

BRÜSSEL - Die EU-Wirtschafts- und Finanzminister haben eine Debatte zur Ausweitung der Schwarzen Liste von Steueroasen vertagt. Der Punkt sei von der Tagesordnung der Online-Sitzung der Minister am Dienstag genommen worden, hieß es aus dem Ministerrat in Brüssel. Zuvor hatten Experten der EU-Staaten nach Angaben von Diplomaten vereinbart, die Türkei vorerst nicht auf diese Liste zu setzen.

Ifo-Forscher für Korrekturen bei europäischen Corona-Hilfen

BRÜSSEL - Wirtschaftsforscher fordern Korrekturen bei der Verwendung der Milliardenhilfen aus dem europäischen Corona-Fonds. Es müssten mehr Projekte mit EU-weiter Bedeutung und europäischem Mehrwert gefördert werden, sagte der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, am Dienstag. Er plädierte für grenzüberschreitende Technologie- und Infrastrukturprojekte.

Industrie legt 20-Punkte-Papier zur Pandemie-Bekämpfung vor

BERLIN - Die deutsche Industrie hat anlässlich des Corona-"Wirtschaftsgipfels" an diesem Dienstag ein 20-Punkte-Papier vorgelegt, um die Weichen für eine dauerhafte Eindämmung der Pandemie zu stellen. Das Papier enthält Anregungen zu den Themen Wirtschaftsstandort, Planbarkeit sowie Test- und Impfstoffstrategie. "Die deutsche Industrie benötigt einen evidenzbasierten Stufenplan mit einheitlich anwendbaren Kriterien für eine sichere und faire Öffnung der Wirtschaft, wo immer dies epidemiologisch verantwortbar ist", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, am Dienstag.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.