dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 04.01.2022 - 17.15 Uhr

·Lesedauer: 5 Min.

USA: Industriestimmung trübt sich stärker als erwartet ein

TEMPE - Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im Dezember stärker als erwartet eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex ISM fiel im Vergleich zum Vormonat um 2,4 Punkte auf 58,7 Zähler, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Dienstag in Tempe mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 60,0 Punkten gerechnet.

Agentur: Ölförderallianz Opec+ weitet Produktion wie geplant aus

WIEN - Die Ölstaaten der Allianz Opec+ erhöhen nach Angaben der russischen Agentur Interfax wie geplant ihre Fördermenge. Im Februar sollen den Angaben zufolge zusätzlich 400 000 Barrel (je 159 Liter) am Tag gefördert werden. Darauf hätten sich die Vertreter aus den 23 Staaten des Verbunds am Dienstag bei einer Onlinekonferenz geeinigt.

ROUNDUP/Frankreich: Nationalversammlung unterbricht Beratung zu Corona-Regeln

PARIS - Frankreichs Nationalversammlung hat Beratungen zur Verschärfung der Corona-Regeln für Ungeimpfte in der Nacht auf Dienstag überraschend unterbrochen und den engen Zeitplan der Regierung damit möglicherweise ins Wanken gebracht. Einen Antrag der Regierung, die Debatte über Mitternacht hinaus fortzuführen, lehnte eine Mehrheit ab. Ob die drastischen Einschränkungen damit wie geplant zum 15. Januar in Kraft treten können, war zunächst unklar. Regierungssprecher Gabriel Attal sagte im Sender France Inter, man werde so nah wie möglich am vorgesehenen Terminplan bleiben.

ROUNDUP 2: Rekordumsatz im Einzelhandel - aber nicht alle Händler profitieren

WIESBADEN - Corona-Lockdown Anfang 2021, 2G-Regel im wichtigen Weihnachtsgeschäft und Lieferengpässe: Die Pandemie und ihre Folgen haben den Einzelhandel in Deutschland weiterhin im Griff. Zwar erwirtschaftete die Branche im vergangenen Jahr nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes vor allem dank des boomenden Online-Handels einen Rekordumsatz. Den stationären Handel, insbesondere Bekleidungs- oder Schuhgeschäfte, treffen die Beschränkungen jedoch hart.

Großbritannien: Corona-Sorgen belasten die Unternehmensstimmung etwas

LONDON - Neue Sorgen in der Corona-Pandemie haben die Stimmung britischer Unternehmen im Dezember etwas belastet. Der von IHS Markit erhobene Einkaufsmanagerindex fiel gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 57,9 Zähler, wie Markit am Dienstag in London nach einer zweiten Schätzung mitteilte.

ROUNDUP: Stimmungsaufhellung in Chinas Industrie gibt Hoffnung auf mehr Wachstum

PEKING - Die Stimmung in der chinesischen Industrie hat sich laut einem wichtigen Konjunkturindikator zum Jahresende positiv entwickelt. Der am Dienstag veröffentlichte Einkaufsmanagerindex (PMI) des chinesischen Wirtschaftsmagazins "Caixin" stieg im Dezember im Vergleich zum Vormonat von 49,9 auf 50,9 Punkte - und damit auf den höchsten Wert seit einem halben Jahr. Der Anstieg übertraf die Erwartungen der Experten.

ROUNDUP/Deutschland: Zahl der Arbeitslosen steigt leicht auf 2,33 Millionen

NÜRNBERG - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Dezember saisonüblich auf 2,33 Millionen gestiegen. Das sind 12 000 mehr als im November, aber 378 000 weniger als im Dezember 2020, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 5,1 Prozent.

China riegelt erneut Stadt wegen weniger Corona-Fälle ab

PEKING - In China ist eine weitere Stadt nach dem Auftreten nur weniger Corona-Fälle in einen Lockdown geschickt worden. Wie die Behörden mitteilten, dürfen die rund eine Million Einwohner der ostchinesischen Stadt Yuzhou (Provinz Henan) bereits seit Montagabend nur noch in Ausnahmefällen ihre Wohnungen verlassen. Zudem wurden Massentests für die gesamte Bevölkerung angeordnet. Die Maßnahmen wurden beschlossen, nachdem in der Stadt drei lokale Corona-Infektionen aufgetreten waren.

ROUNDUP: Umsatzschub im deutschen Einzelhandel - Dämpfer im Online-Handel

WIESBADEN - Der deutsche Einzelhandel hat im November überraschend stark abgeschnitten. Im Vergleich zum Vormonat legten die Umsätze real (preisbereingt) um 0,6 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Analysten wurden von der Entwicklung überrascht. Sie hatten im Schnitt mit einem Rückgang der Erlöse um 0,3 Prozent gerechnet.

Frankreich: Inflation zieht überraschend nicht weiter an

PARIS - In Frankreich hat sich die Inflation Ende des vergangenen Jahres überraschend nicht weiter verstärkt. Die nach europäischer Methode erfassten Verbraucherpreise (HVPI) stiegen im Dezember im Jahresvergleich um 3,4 Prozent, wie das Statistikamt Insee am Dienstag in Paris mitteilte. Die Inflationsrate verharrte auf dem Stand vom November, während Analysten im Schnitt einen leichten Anstieg auf 3,5 Prozent erwartet hatten.

Arbeitsmarkt in Spanien erholt sich

MADRID - Der spanische Arbeitsmarkt hat sich im vergangenen Jahr nach den pandemiebedingten Rückschlägen von 2020 deutlich erholt. Zum 31. Dezember gab es nur noch rund 3,1 Millionen registrierte Arbeitslose, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Madrid mitteilte. Das seien gut 780 000 oder 20,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Gesamtzahl sei zudem die niedrigste zum Jahresende seit 2007. Im Vergleich zum Beginn der Pandemie im Februar 2020 gebe es derzeit gut 140 000 Arbeitslose weniger.

ROUNDUP: Ringen um weitere Corona-Maßnahmen - Omikron breitet sich aus

BERLIN - Vor erneuten Corona-Beratungen von Bund und Ländern ringen Politik und Experten um zusätzliche Krisenmaßnahmen wegen der ansteckenderen Virusvariante Omikron. Die Arbeitgeber forderten, Quarantäne-Verkürzungen schnell zu regeln. Dies steht im Blick, um wichtige Versorgungsbereiche für den Fall am Laufen zu halten, dass Infektionen sprunghaft zunehmen. Patientenschützer verlangten aber engmaschige PCR-Labortests als Bedingung dafür. Regional werden Corona-Auflagen teils weiter verschärft. An diesem Mittwoch will auch die Kultusministerkonferenz tagen. Zur Mitte der Woche ist in der Hälfte der Bundesländer nach den Weihnachtsferien wieder Schule.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.