dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 30.01.2018

dpa-AFX

Jefferies senkt RWE auf 'Hold' - Ziel runter auf 15 Euro

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat RWE nach dem starken Kursanstieg 2017 von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 22,10 auf 15,00 Euro gesenkt. Die durch höhere Strompreise getriebene Rally dürfte ihr Ende gefunden haben, während gleichzeitig die politischen Risiken zunähmen, schrieb Analyst Ahmed Farman in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die nächste deutsche Regierung dürfte sich wieder stärker auf die Treibhausgasziele für 2030 fokussieren. Der dafür notwendige schrittweise Ausstieg aus der Kohleverstromung würde RWE belasten - und das in einer Zeit, in der die Höhe des Mittelzuflusses seitens der Ökostromtochter Innogy auf wackeligen Füßen stehe.

Commerzbank hebt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 17 Euro

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Deutsche Telekom nach dem jüngsten Kursrutsch von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel senkte Analystin Heike Pauls allerdings in einer am Dienstag vorliegenden Studie leicht von 18 auf 17 Euro, um die Belastungen durch den starken Euro sowie den sinkenden Wert der Beteiligung British Telecom zu reflektieren. Beides sei nur teilweise durch höhere Schätzungen für das US-Geschäft kompensiert worden. Nach dem Kursverfall der vergangenen Monate seien die Aktien indes schlicht zu günstig bewertet. Der Kapitalmarkttag im Mai dürfte Investoren mit Blick auf die Investitionen des Konzerns beruhigen. Zudem dürfte das Unternehmen sich zuversichtlich zu den Zielen äußern. Hinzu komme eine hohe Dividendenrendite.

Morgan Stanley senkt Innogy-Ziel auf 30,50 Euro - 'Underweight'

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Innogy von 32,50 auf 30,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Er rechne bei der RWE-Ökostromtochter nur mit begrenztem Wachstum und einer eher flachen Dividendenkurve, schrieb Analyst Nicholas Ashworth in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Experte kürze seine Gewinnschätzungen je Aktie bis 2020 und bezeichnete die Aktie weiterhin als "teuer".

Warburg Research senkt Ziel für Sixt auf 86,50 Euro - 'Hold'

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Sixt angesichts des Verkaufs der Anteile am Carsharing-Anbieter DriveNow an BMW von 88,00 auf 86,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Nettogewinn aus der Veräußerung liege unter dem von ihm zuvor veranschlagten fairen Wert, begründete Analyst Marc-Rene Tonn in einer am Dienstag vorliegenden Studie das neue Kursziel.

JPMorgan hebt Ziel für Siemens Gamesa auf 11 Euro - 'Neutral'

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Siemens Gamesa nach Zahlen von 10,40 auf 11 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das erste Quartal habe ihn positiv überrascht, die Markterwartungen aber erfüllt, schrieb Analyst Akash Gupta in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Nach einigen Enttäuschungen in den Vorquartalen sei dies ein positiver Schritt. Er nahm daraufhin einige Anpassungen an seinen Schätzungen vor.

Warburg Research senkt Ziel für Heidelberger Druck - 'Buy'

HAMBURG (dpa-AFX Broker) - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Heidelberger Druck vor den Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von 3,70 auf 3,60 Euro gesenkt, jedoch die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Eggert Kuls kürzte laut einer am Dienstag vorliegenden Studie seine Umsatzerwartungen für das Geschäftsjahr und begründete dies mit zunehmendem Gegenwind von der Währungsseite. Mit einem Aufwärtspotenzial von rund 25 Prozent bleibt die Aktie des Druckmaschinenherstellers aber für ihn weiter ein Kauf.

UBS hebt Ziel für Deutsche Börse auf 120 Euro - 'Buy'

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Deutsche Börse von 110 auf 120 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Papiere des deutschen Börsenbetreibers würden mit einem klaren Abschlag zu denen der Wettbewerber gehandelt, schrieb Analyst Michael Werner in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Den Bewertungszeitraum habe er nun weiter in die Zukunft geschoben. Die Aktie der Deutschen Börse zieht er der der LSE weiterhin vor.

Commerzbank hebt Ziel für Salzgitter auf 50 Euro - 'Hold'

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Salzgitter AG nach Zahlen von 45 auf 50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der vorläufige Vorsteuergewinn im vierten Quartal habe voll und ganz der Konsensschätzung entsprochen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Alles in allem habe der Stahlhersteller ein solides Schlussquartal hinter sich und die Ziele für 2018 seien auf den zweiten Blick nicht übel. Das Kursziel hob er unter anderem wegen der verbesserten Stahlpreisspannen und den verbesserten mittelfristigen Aussichten für den Sektor an.

Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Dürr auf 128 Euro - 'Buy'

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Dürr von 124 auf 128 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der hohe Umsatzanteil des Autogeschäfts werde auch im aktuell fortgeschrittenen Branchenzyklus nicht zum Problem - im Gegenteil, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Absatzzahlen seien nämlich nur eine Seite der Medaille, das Alter der Produktionsstätten und Einsparungsmaßnahmen der Hersteller die andere. Zudem sei der Anlagenbauer gut positioniert bei neuen Trends wie Digitalisierung, E-Mobilität und Autonomen Fahren.

Goldman hebt Ziel für Alstria Office auf 15,20 Euro - 'Buy'

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Alstria Office nach einer Kapitalerhöhung und vorläufigen Zahlen von 14,60 auf 15,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Jonathan Kownator passte seine Schätzungen in einer am Dienstag vorliegenden Studie entsprechend an - auch an den gestiegenen Wert des Portfolios der Immobiliengesellschaft. Seine Prognosen für das Nettoanlagevermögen für 2017 bis 2020 seien nun 3 bis 5 Prozent höher als zuvor.

JPMorgan senkt Ziel für Tele Columbus - 'Overweight'

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Tele Columbus vor Quartalszahlen von 10,30 auf 10,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Der Ausblick des Kabelnetzbetreibers auf 2018 könnte enttäuschen, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer am Dienstag vorliegenden Studie.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen von dpa-AFX