Douglas-Chefin will Beauty-Waggons bei der Bahn

Douglas-Chefin will Beauty-Waggons bei der Bahn

Unterwegs schnell mal die Nägel oder ein Make-up machen lassen? Wenn es nach der neuen Douglas-Chefin Tina Müller geht, soll dies bald kein Problem mehr sein. Sie strebt eine Kooperation der Parfümeriekette mit der Deutschen Bahn an - und hat sogar noch größere Pläne.

"Wir haben viele Kundinnen, die häufig unterwegs sind", erklärte Tina Müller in der "Rheinischen Post". Ihre Idee: Waggons, die zu einem Beauty-Salon auf Schienen umfunktioniert werden sollen. "Wir haben bei der Deutschen Bahn angefragt, ob es nicht möglich ist, auch einen Beauty-Waggon einzurichten, wo man während der Fahrt eine Maniküre bucht oder ein neues Make-up bekommt", so Müller.

Und bei der Bahn soll es nicht bleiben. Die ambitionierte Douglas-Chefin hat ihren neuen Posten seit dem 1. November inne und strotzt nur so vor Einfällen. Auch an Flughäfen, beispielsweise in den Lounges der Airlines, wäre ein Beauty-Department denkbar, so Müller.

Lesen Sie auch: Opel-Marketing-Chefin Müller wechselt zu Douglas

Ein Abstecher in den Schönheitssalon on Tour verkürze unterwegs nicht nur die Warte- und Reisezeit, es gebe einen viel wichtigeren Grund für ihren neuen Ansatz des Marketings, wie Müller in der in Düsseldorf erscheinenden Tageszeitung erläutert: "Aus meiner Sicht gehören Schönheit und mentale Stärke eng zusammen. Das ist der Hebel, an dem wir in der Kommunikation ansetzen."