Doug Jones: Der bekannteste Schauspieler Hollywoods, den niemand kennt

Doug Jones bei einer Podiumsdiskussion auf der Comic Con. (Bild: Getty Images)

Er spielte in erfolgreichen Blockbustern wie „Batmans Rückkehr“, „Men in Black 2“, „Hellboy“ und „Pan‘s Labyrinth“ mit. Doch selbst begeisterte Cineasten können mit dem Namen Doug Jones manchmal kaum etwas anfangen, obwohl der Schauspieler permanent im Fernsehen und Kino zu sehen ist. Das hat einen Grund: Jones schlüpft für seine Rollen regelmäßig in Kostüme.

Bei einer Körpergröße von 1,92 Meter bringt Jones lediglich 65 Kilo auf die Waage. Durch seine extrem dürre Erscheinung und seine vielseitige Körpersprache eignet sich der 57-Jährige daher für bizarre Rollen und Horrorgestalten. So verkörperte der Schauspieler zum Beispiel in Guillermo del Toros Film „Pan‘s Labyrinth“ die Titelfigur.


Auch in Comic-Verfilmungen kommt der dürre Amerikaner häufig zum Einsatz. Etwa in den „Hellboy“-Filmen als Fischwesen Abe Sapien oder als Silver Surfer in „Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer“.

Ein wandelndes Bügelbrett: Doug Jones hat einen Body-Mass-Index von 17,5. (Bild: Getty Images)

Sein Portfolio beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Film- und Fernsehwelt – auch im Musikbusiness hat er Spuren hinterlassen. Unter anderem in Musikvideos von Madonna und Marilyn Manson.

Aktuell steht Jones für die TV-Serie „Star Trek: Discovery“ vor der Kamera, in der er den Commander Saru spielt. Laut dem Online-Portal „Buzzfeed“ war noch in keinem Film Jones’ wahres Gesicht beziehungsweise einer seiner echten Körperteile zu sehen.

Seine dürre Figur führt er auf ein „sehr langweiliges“ Training auf elliptischen Maschinen und leichtes Hanteltraining zurück. Außerdem habe er den „Stoffwechsel eines 16-Jährigen“.