Mehr als 420 deutsche Athleten nach Tokio

·Lesedauer: 1 Min.
Mehr als 420 deutsche Athleten nach Tokio
Mehr als 420 deutsche Athleten nach Tokio

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schickt mehr als 420 Athletinnen und Athleten zu den Sommerspielen nach Tokio (23. Juli bis 8. August).

In der letzten Nominierungsrunde am Samstagmittag zählten auch die Basketballer zum Team, allerdings vorbehaltlich ihres Abschneidens beim Qualifikationsturnier in Split/Kroatien, wo ihnen noch zwei Siege für das Ticket nach Japan fehlten. Am 5. Juli ist Meldeschluss beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC).

Zu den letzten Nominierten gehörten die Leichtathleten um Weltmeisterin Malaika Mihambo und Speerwurf-Favorit Johannes Vetter sowie die Springreiter, die 2016 in Rio Bronze gewonnen hatten. Inklusive der 13 Basketballer, deren Kader wie der von Fußball-Nationaltrainer Stefan Kuntz erst am Montag bekannt gegeben wird, kann die deutsche Mannschaft in Tokio damit auf insgesamt 438 Athletinnen und Athleten kommen.

"Team Deutschland hat trotz der schwierigen Bedingungen in den letzten Monaten und der Verschiebung der Spiele eine ähnliche Mannschaftsgröße erreicht wie vor fünf Jahren in Rio", sagte Dirk Schimmelpfennig, Chef de Mission in Tokio. Für Veronika Rücker, Vorstandsvorsitzende des DOSB, "steht die Gesundheit an allererster Stelle. Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, damit wir unser Team D sicher nach Tokio und gesund wieder nach Hause bringen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.