Dortmunds Plan mit Batshuayi

Borussia Dortmund würde Michy Batshuayi gerne fest verpflichten

Borussia Dortmund kämpft weiter um eine feste Verpflichtung von Michy Batshuayi, das hat Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bekräftigt.

"Das Interesse, ihn zu verpflichten, ist grundsätzlich da", wird Watzke in der Bild zitiert. Die Dortmunder hatten Batshuayi im Winter zunächst bis Saisonende vom FC Chelsea ausgeliehen.

Aufgrund der großen Konkurrenz bei den Blues sieht Watzke gute Chancen auf eine Verpflichtung. "Chelsea hat mit Giroud und Morata ohne schon zwei Mittelstürmer", sagte der BVB-Boss. "Wir müssen erst einmal abwarten, wer nächste Saison Chelsea-Trainer wird. Dann schauen wir weiter."

Antonio Conte steht noch bis 2019 bei Chelsea unter Vertrag, unter dem Italiener hatte Batshuayi einen schweren Stand. Sollte Conte (Vertrag bis 2019) trotz des enttäuschenden Saisonverlaufs weiter im Amt bleiben, könnte Dortmund bessere Karten bei Batshuayi haben. Ein Trainerwechsel könnte die Dortmunder Hoffnungen indes schmälern.

Wie der Evening Standard zuletzt berichtete, wären die Blues bei einem Angebot von umgerechnet 57 Millionen Euro bereit, Batshuayi an den BVB zu verkaufen. Die Dortmunder würden nach SPORT1-Informationen aber am liebsten deutlich unter dieser Summe bleiben wollen. Eine Offerte von bis zu 40 Millionen Euro wäre denkbar.

Die Borussen hatten bereits im Winter versucht, eine Kaufoption mit Chelsea zu vereinbaren. Die Londoner zeigten sich jedoch nicht gesprächsbereit. Batshuayis Leih-Vertrag endet am 30. Juni 2018. Bei Chelsea ist sein Kontrakt bis zum 30. Juni 2021 datiert. Für den Bundesligisten erzielte er in 14 Spielen neun Tore.