BVB-Duo droht lange auszufallen

Maximilian Philipp wurde in Leverkusen verletzt vom Platz getragen

Für Borussia Dortmund kommt es weiterhin knüppeldick.

Der Pokalsieger musste beim 1:1 bei Bayer Leverkusen sowohl Maximilian Philipp als auch Gonzalo Castro verletzungsbedingt auswechseln - und muss voraussichtlich länger auf beide Spieler verzichten.

Schon in der 8. Minute war Trainer Peter Bosz erstmals zum Reagieren gezwungen, nachdem Philipp nach einem Zweikampf mit Jonathan Tah auf dem Boden liegen blieb.


Der Offensivspieler war mit dem rechten Knie weggeknickt und musste unter Schmerzen vom Platz getragen werden, für ihn kam Andre Schürrle ins Spiel. Es war die früheste Auswechslung der laufenden Saison.

Zorc vermutet schwere Verletzungen

Der Ex-Freiburger wurde zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. "Wir vermuten eine schwere Knieverletzung", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc nach dem Spiel bei Sky. "Beide werden uns lange fehlen."

Nicht viel besser fiel seine Einschätzung bei Gonzalo Castro aus. Der Mittelfeldspieler verletzte sich kurz vor der Pause bei einem üblen Tritt von Leverkusens Wendell - bei Castros Blessur handelt es sich laut Zorc "wohl um einen Bänderriss".

Genaue Diagnosen waren zunächst nicht möglich, da das Knie bei Philipp und das Sprunggelenk bei Castro stark geschwollen waren.


Gegenspieler Wendell sah für die Aktion nach Videobeweis die Rote Karte.

Trotz 50-minütiger Überzahl reichte es für Dortmund am Ende jedoch nicht zum ersten Dreier nach zuletzt sechs erfolglosen Bundesliga-Spielen: Andrey Yarmolenko gelang nach der Pause nur noch der Ausgleich (73.), nachdem Kevin Volland (30.) Leverkusen vor dem Platzverweis in Führung geschossen hatte.