Doris Schröder-Köpf: Neue Partnerin von Altkanzler Schröder Anlass für Trennung

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hat laut seiner getrennt lebenden Ehefrau Doris Schröder-Köpf eine neue Lebensgefährtin. Laut Medien handelt es sich eine 48-Jährige, die aus Südkorea stammt

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hat nach Angaben seiner getrennt lebenden Ehefrau Doris Schröder-Köpf eine neue Lebensgefährtin. Die neue Beziehung sei "im Frühjahr 2016 der Anlass, wenn auch nicht der alleinige Grund, für die endgültige Trennung" gewesen, schrieb Schröder-Köpf auf ihrer Facebook-Seite. Sie reagierte damit nach eigenen Angaben auf Medienberichte und Anfragen.

Die Illustrierte "Bunte" und die "Bild"-Zeitung hatten zuvor über die Beziehung Schröders zu der aus Südkorea stammenden 48-Jährigen So Yeon Kim berichtet. Das Berliner Büro des Altkanzlers wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern.

Wie Schröder-Köpf in ihrem Facebook-Eintrag schrieb, sei ihre Familie dem Wunsch nach Diskretion zu der neuen Beziehung gefolgt, "da Frau Kim erst ihre privaten Verhältnisse ordnen wollte". "Die öffentlichen Auftritte zeigen, dass das offenkundig erfolgt ist", hieß es weiter.

Wenige Tage vor der Bestätigung hatte Schröder-Köpf mit einem Facebook-Eintrag noch für Rätselraten gesorgt. Dabei veröffentlichte sie einen südkoreanischen Internetbericht über ein Treffen Schröders mit Südkoreas Präsident Moon Jae In, bei dem die beiden eine internationale Ausgabe von Schröders Autobiografie präsentierten. Auf dem Foto war hinter Schröder eine Frau zu erkennen, die Schröder-Köpf namentlich als die neue Partnerin des Altkanzlers markiert hatte.

In ihrem dazugehörigen Beitrag nannte Schröder-Köpf es "sehr bedauerlich, dass die Rechte für die Autobiografie nicht an die Kinder, sondern an eine Frau übertragen wurden, die mit diesen Lebensabschnitten nichts zu tun hat". Auf Nachfragen von Nutzern schrieb Schröder-Köpf auf ihrer Facebook-Seite, die Rechte seien "auf eine Koreanerin" übertragen worden.

Schröder und Schröder-Köpf hatten vor etwa einem Jahr die Scheidung eingereicht. Diese ist laut "Bild"-Zeitung aber noch nicht vollzogen.