Doppeltes Glück: Deshalb hat sich Max Verstappen für die 33 entschieden

André Wiegold

Gerade bei der Wahl der Startnummer spielt Aberglaube im Motorsport oft eine Rolle. Manche Fahrer haben ihre Nummer schon ihre ganze Karriere lang, andere verehren so ihre Idole.

Die Lieblingsnummer von Red-Bull-Pilot Max Verstappen ist die Nummer 3, jedoch war diese bereits durch Daniel Ricciardo blockiert, als der Niederländer in die Formel 1 rückte. Der hat das Problem dann ganz pragmatisch gelöst.

Er hing einfach eine weitere 3 an seine Lieblingsnummer dran. Gegenüber '#ABTalks' erklärt er: "Eigentlich ist meine Lieblingsnummer die 3, aber die hat Daniel Ricciardo schon genommen, daher konnte ich die nicht mehr nehmen."

"Doch dann dachte ich: 'Warum nicht die 33 mit einer weiteren 3 hinten dran? Das bedeutet dann doppeltes Glück.' Mit der 33 hat es besser geklappt, das sieht auch cool aus. Mit gefällt die Form der 3."

Bisher hat die 33 dem 22-Jährigen Glück gebracht. In 102 Starts sprangen acht Siege und drei Pole-Positions heraus. Im Jahr 2016 gewann Verstappen in Barcelona seinen ersten Grand Prix und krönte sich damit zum jüngsten Sieger in der Geschichte der Königsklasse.

Mit Bildmaterial von LAT.