Doppelpacker Lasogga wird Papa - Leeds-Coach Christiansen stellt kuriose Forderung

Für Pierre-Michel Lasogga lief der Einstand bei Leeds United nach Plan: Nach zwei Toren gegen Burton bereitete er jetzt zwei gegen Birmingham City vor

Pierre-Michel Lasogga feierte beim englischen Zweitligisten Leeds United am Samstag als Doppeltorschütze ein Traum-Debüt. Allerdings hat der 25 Jahre alte Ex-Profi des Hamburger SV ein Problem, denn Freundin Salina erwartet in Kürze Nachwuchs, sein Coach bangt deshalb um den Einsatz des Torjägers im nächsten Spiel.

Leeds-Teammanager Thomas Christiansen sagte nach dem 5:0-Kantersieg gegen Burton Albion am Samstag auf der Pressekonferenz flachsend: "Ich stehe in engem telefonischen Kontakt zu seiner Partnerin und werde ihr sagen, dass das Baby nicht vor Dienstagnacht kommen soll." Am Dienstag (20.45 Uhr) bestreitet Leeds das nächste Punktspiel gegen Birmingham City.

Der Däne Christiansen hatte einst in Deutschland beim VfL Bochum und Hannover 96 gespielt. Angreifer Lasogga wurde am 31. August von Leeds auf Leihbasis vom HSV für eine Saison verpflichtet. Nach seinem gelungenen Start heimste er ein dickes Lob von Christiansen ein. "Er ist ein guter Stürmer, das hat er gleich in seinen ersten Einsatz unter Beweis gestellt", sagte der ehemalige Torjäger.

Lasogga bekommt Standing Ovations

Lasogga schoss Ex-Meister Leeds in der 20. Minute mit 1:0 in Front, außerdem traf der bullige Angreifer nach knapp einer Stunde. In der 62. Minute wurde er unter Standing Ovations der Zuschauer ausgewechselt. "Was für ein fantastischer Tag", schrieb Lasogga bei Facebook.

"Er hat nur ein paar Tage Zeit gehabt, sich an seine neue Mannschaft zu gewöhnen. Diese beiden Toren werden ihm helfen, noch mehr Selbstvertrauen zu finden", meinte Christiansen.

Lasogga hatte seit Sommer 2013 für den HSV gespielt und besitzt an der Elbe noch einen Vertrag bis 2019. In den Planungen von Trainer Markus Gisdol spielte der bullige Stürmer aber zuletzt keine Rolle mehr.