Folgenschwerer Doping-Hammer bei der Leichtathletik-WM

Folgenschwerer Doping-Hammer bei der Leichtathletik-WM
Folgenschwerer Doping-Hammer bei der Leichtathletik-WM

Er ging als Top-Favorit in der Königsdisziplin der Leichtathletik in die Heim-WM in die USA - und nun das!

Zehnkampfstar Garrett Scantling ist wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Richtlinien suspendiert und von der WM in Eugene ausgeschlossen worden. (NEWS: Alle Neuigkeiten zur Leichtathletik-WM)

Dies gab die nationale Anti-Doping-Agentur USADA am Donnerstag bekannt, es gehe um „Scantlings Verhalten in einer Untersuchung seines potenziell dritten Meldepflichtverstoßes“ - Scantling hat die USADA also offenbar wiederholt nicht mit den nötigen Informationen über seinen Aufenthaltsort versorgt, um unangekündigte Doping-Kontrollen durchführen zu können.

Garrett Scantling: „Leider keine Milde für Vergesslichkeit“

„Es gibt leider keine Milde für Vergesslichkeit“, kommentierte Scantling die Sperre in einem Kommentar bei Instagram - und versicherte, ungedopt zu sein: „Das System kann hart sein zu sauberen Athleten, aber ich übernehme die volle Verantwortung, denn das wäre komplett vermeidbar gewesen.“

Der 29 Jahre alte Scantling, Vierter bei Olympia 2021 in Tokio, wäre mit einer Saisonleistung von 8867 Punkten als Jahresweltbester als einer der Topfavoriten am Samstag und Sonntag in Eugene ins Rennen gegangen.

Der deutsche Titelverteidiger Niklas Kaul, zuletzt immer wieder von Fußproblemen geplagt, ist auch ohne Scantling als Konkurrent diesmal nur Außenseiter.

-------

Mit Sportinformationsdienst (SID)


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.