Donut trifft Pommes: Werden „Donut Fries“ zum neuen Snack-Trend?

Dunkin’ Donuts testet derzeit einen neuen Hybrid-Snack – die „Donut Fries“. (Bild: Getty Images)

Zusammengesetzte Food-Klassiker, sogenannte „Hybrid Foods“, schaffen es immer wieder, kulinarische Trends zu setzen. Jetzt versucht sich Dunkin’ Donuts an einer Kombination aus Donut und Pommes frites – und die sieht ziemlich lecker aus.

Hybrid Foods unterliegen einer einfachen Gleichung: Werden zwei unterschiedliche leckere Gerichte zusammengeworfen, schmeckt es doppelt so lecker.
Das hat sich auch die Donut-Kette Dunkin’ Donuts abgeschaut und testet derzeit in einigen Filialen eine neue Kombination aus Gebäck und Kartoffel-Snack.

„@dunkindonuts muss das in jeden Laden bringen. #donutfries sind mega!“

Die knusprigen Snacks sind mit Zimt und Zucker bedeckt und erinnern ein wenig an die spanischen Churros. Schon in der Vergangenheit machten ähnlich leckere Süßwarenkombinationen Schlagzeilen. Zum Beispiel der „Cronut“, eine Mischung aus Croissant und Donut, oder der „Cruffin“, ein Muffin aus Croissant-Teig.

Auch herzhafte Hybrid Foods, wie „Ramenburger“ – Burgerfleisch zwischen angebratenen Ramennudeln – oder „Turducken“ – ein Truthahn, gefüllt mit einer Ente, gefüllt mit einem Hühnchen – lösten wahre Hypes aus.

„Mein einstiges Studentenfutter ist zum Burger aufgestiegen.“

Die „Donut Fries“ sind Teil eines Zwei-Dollar-Snack-Menüs und werden seit circa einem Monat angeboten. Momentan gibt es sie aber nur in ausgewählten Filialen im US-amerikanischen Boston. Sie scheinen dort jedoch schon gut anzukommen.


„DONUT FRIES!!!!!! Danke @dunkindonuts – großartig! Vielleicht könntet ihr auch noch Frischkäse oder Vanillecreme-Dip dazu anbieten?!“

Ob es die zuckersüßen Pommes auch in die deutschen Dunkin’-Donuts-Filialen schaffen, bleibt abzuwarten.