Donald Trump wird für Fashion-Fauxpas durch den Kakao gezogen

Dass US-Präsident Donald Trump für Schlagzeilen sorgt, ist nichts Neues. Der aktuelle Grund dafür ist jedoch ungewöhnlich. (Bild: AP Photo)

Normalerweise ist Melania Trump diejenige, die permanente Outfit-Kritik über sich ergehen lassen muss. Diesmal trifft es jedoch ihren Gatten, US-Präsident Donald Trump.

Als männlicher Politiker kann man in Sachen Mode eigentlich nicht allzu viel verkehrt machen: Dunkler Anzug, weißes Hemd, farbige Krawatte – eine Kombination, mit der man eigentlich immer richtig liegt.

Umso überraschender ist es nun, dass US-Präsident Donald Trump mit einem aktuellen Outfit Schlagzeilen macht: Bei einem Treffen mit Senator Tim Scott im Weißen Haus trug der 71-Jährige eine schwarze Hose und ein navyblaues Jackett – für viele ein absolutes No-Go.

Nach Veröffentlichung von Fotos des Treffens der Politiker dauerte es nicht lange, bis es auf Twitter einige gehässige Kommentare hagelte. „War Senator Tim Scott im Weißen Haus, um Trump Modetipps darüber zu geben, dass man Navy-Jacken nicht mit schwarzen Hosen trägt?“, schreibt eine Nutzerin.

Ein anderer User scherzt: „Ist die Unfähigkeit, sich selbst anzuziehen, ein Symptom von geistigem Abbau? Frage für einen Präsidenten“. „Man kann schwarze Hosen nicht mit einer Navy-Jacke tragen. Was kommt als Nächstes? Braune Schuhe mit einem schwarzen Anzug? Wir leben in einer Gesellschaft und diese Gesellschaft hat Regeln“, zeigt sich ein Nutzer künstlich empört.

Ein Grund, warum sich so viele Amerikaner nun über die Kleidungswahl von Donald Trump lustig machen, ist ein ähnlicher Vorfall vor drei Jahren: Während einer Pressekonferenz trat der damalige US-Präsident Barack Obama in einem beigefarbenen Anzug vor die Kameras – und löste damit geradezu Empörung aus. Einige seiner Gegner sahen seine modische Wahl gar als Zeichen dafür, dass er ungeeignet für das Amt des Staatsoberhauptes sei.

Ob Trump etwas Abwechslung wollte und sich bewusst für die umstrittene Farbkombination Schwarz-Blau entschieden oder sich schlichtweg in der Garderobe vergriffen hat, ist derweil nicht bekannt.

IM VIDEO: Reporterin soll gefeuert werden, weil sie Trump als Rassisten bezeichnet hat