Domino’s Pizza-Aktie: So viel wurde seit 2004 aus 10.000 Euro!

Peter Lynch ist einer der erfolgreichsten Investoren der Börsengeschichte. Zwischen 1977 und 1990 konnte er den Wert seines Magellan Fonds um circa 2.700 % steigern, während der S&P-500-Index im gleichen Zeitraum nur um etwa 560 % zulegte. Er setzte vor allem auf leicht verständliche Geschäftsmodelle, die dennoch ein großes Wachstumspotenzial besaßen. Auf die heutige Zeit bezogen, erfüllt beispielsweise Domino’s Pizza (WKN: A0B6VQ) diese Kriterien.

Domino’s Pizza: Ein leicht verständliches Geschäftsmodell

Domino’s Pizza wurde 1960 gegründet, sitzt in Ann Arbor (Michigan, USA) und ist vor allem auf die Zubereitung und den Verkauf von Pizzen spezialisiert. Zum Angebot gehören aber auch Sandwiches, Pasta, Hähnchen-Produkte, Brot, Dips, Desserts und Erfrischungsgetränke.

Gründer waren die Brüder Monaghan, die mit einer Pizzeria begannen. Das starke Wachstum setzte mit der Einführung eines Franchise-Konzeptes 1983 ein. Heute zählt Domino’s Pizza in über 90 Märkten 19.519 Filialen.

1998 verkaufte Tom Monaghan 93 % seiner Anteile an Bain Capital. Die längste Zeit hatten Anleger keine Möglichkeit, Domino’s Pizza-Aktien zu kaufen. Sie kamen erst 2004 an die Börse. Doch auch über einen relativ kurzen Zeitraum von 18 Jahren entwickelten sie sich mit einer Performance von 3.338 % sehr gut (18.11.2022).

Gute Geschäftsentwicklung und krisenresistent

Grund war natürlich das weiterhin hohe Wachstum. So hat sich der Gewinn zwischen 2004 und 2021 von 62,29 auf 510,47 Mio. US-Dollar mehr als verachtfacht. Der Umsatz stieg von 1,45 auf 4,36 Mrd. US-Dollar.

Domino’s Pizza konnte seine Gewinnmarge stetig verbessern. 2021 lag sie bereits bei sehr guten 11,7 %. Ein weiteres Kennzeichen eines guten Unternehmens sind hohe Kapitalrenditen. Bei Domino’s betrug die Gesamtkapitalrendite in den vergangenen zehn Jahren (2012 bis 2021) durchschnittlich 29,6 %.

Domino’s Pizza zeichnet seine relative Krisenfestigkeit aus, denn die Produkte sind nicht sehr teuer und werden vorwiegend zu den Kunden nach Hause geliefert. So konnte das Unternehmen beispielsweise während der Pandemie 2020 Umsatz und Gewinn weiter steigern, während viele Restaurants schließen mussten. Aber auch während der Finanzkrise 2008 fiel der Umsatz nur minimal, während der Gewinn weiter anzog.

Aus 10.000 Euro wurden …

Doch wie viel konnten Anleger bisher verdienen, wenn sie 2004 Domino’s Pizza-Aktien kauften und dabeiblieben? Nach dem erfolgten Börsengang kosteten sie nur 10,7 Euro. Heute (18.11.2022) notieren sie hingegen bei 363 Euro. Wer damals 10.000 Euro investierte, besitzt jetzt 343.822 Euro.

Das Beispiel zeigt, dass wir auch mit einfachen Geschäftsmodellen und Unternehmen, die Produkte des täglichen Bedarfs verkaufen, sehr hohe Renditen erzielen können. Warren Buffett verdiente mit ihnen sogar den Großteil seines Vermögens.

Der Artikel Domino’s Pizza-Aktie: So viel wurde seit 2004 aus 10.000 Euro! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Domino's Pizza.

Motley Fool Deutschland 2022