Werbung

Dolph Lundgren: Heimlicher Kampf gegen Krebs

Dolph Lindgren (65) hielt acht Jahre lang geheim, dass er unter Krebs leidet. Der Schwede, der durch 'Rocky IV' berühmt wurde, bekam 2015 die niederschmetternde Diagnose Nierenkrebs.

Zunächst eine schlechte Prognose

In einem Interview für ‘In Depth’ mit Graham Bensinger, das am Mittwoch (10. Mai) ausgestrahlt wurde, offenbarte der Star, wie die vergangenen Jahre abliefen. Er ließ sich gleich nach der Diagnose operieren und war dann krebsfrei. Aber 2020 ging er in seiner schwedischen Heimat zum Arzt und dort wurden weitere Tumore in der Leber und in der Niere entdeckt. Der Krebs wurde als unheilbar eingestuft und dem Skandinavier wurde eine Lebenserwartung von zwei bis drei Jahren mitgeteilt. "Ich habe ein tolles Leben gehabt. Ich habe sozusagen fünf Leben in einem gelebt. Ich war also nicht verbittert, aber ich hatte Mitleid mit meinen Kindern und meiner Verlobten (Emma Krokdal)", beschrieb der Darsteller seinen Gemütszustand.

Dolph Lundgren unterzog sich einer neuen Behandlung

Aber er gab nicht auf und unterzog sich, während er 2022 in Los Angeles für 'The Expendables 4' und 'Aquaman and the Lost Kingdom' vor der Kamera stand, erneut einer Behandlung. Die Therapie führte zu einer drastischen Verkleinerung der Tumore, von denen einige um bis zu 90 Prozent schrumpften. Der Action-Star muss zwar noch weiter operiert werden, aber er bleibt zuversichtlich, dass er "keine Krebsaktivität" mehr haben wird. "(Hoffentlich) werden die Medikamente, die ich einnehme, alles andere unterdrücken... Man ist einfach dankbar, dass man das Glück hat, am Leben zu sein", gab sich Dolph Lundgren demütig.

Bild: Koi Sojer/INSTARimages