Dolberg Dembélé-Nachfolger? Bosz sorgt für Irritationen

SID
Dolberg Dembélé-Nachfolger? Bosz sorgt für Irritationen

Borussia Dortmunds Trainer Peter Bosz hat wegen einer missverstandenen Frage Irritationen ausgelöst. Der Niederländer antwortete am Samstag vor dem Spiel gegen Hertha BSC (2:0) bei Sky auf die Frage des früheren BVB-Profis Christoph Metzelder, ob sein Ex-Spieler Kasper Dolberg von Ajax Amsterdam ein Kandidat für die Nachfolge von Ousmane Dembélé sei: "Ja, aber wir müssen abwarten, ob das alles klappt. Ich glaube schon, aber es ist noch nicht einhundert Prozent sicher."
Doch Bosz meinte angeblich nicht eine Verpflichtung von Dolberg, er bezog sich vielmehr auf den Verkauf von Dembélé. Beim FC Barcelona steht für den 20-jährigen Franzosen am Montag noch der obligatorische Medizincheck aus. BVB-Pressesprecher Sascha Fligge klärte in der Pressekonferenz nach dem Spiel auf, Bosz habe über Dembélé gesprochen. 
Ohnehin hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke einer Verpflichtung des 19-jährigen Dolbergs bereits eine Absage erteilt. "Wir suchen einen Spieler, der von außen kommt. Wenn wir einen zentralen Spieler holen wollen würden, dann wäre Dolberg sicher ein Kandidat. Wir wollen schließlich Dembélé ersetzen."