Dokumente aufgetaucht: Neymar-Transfer kostete FC Barcelona mehr als 200 Millionen Euro

Die Verpflichtung von Neymar ist auch nach seinem Barca-Abschied noch Teil einiger Gerichtssitzungen. Nun bringen offizielle Dokumente Klarheit.

Der FC Barcelona verpflichtete Neymar im Sommer 2013 vom FC Santos, inzwischen ist der Brasilianer zu Paris Saint-Germain weitergezogen. Dennoch beschäftigt der Barca-Deal noch immer Spaniens Gerichte. Nun sind neue Dokumente aufgetaucht.

Die spanische Zeitung El Mundo veröffentlichte Schriftstücke aus einem laufenden Gerichtsverfahren, die nach langen Spekulationen und Falschmeldungen die tatsächliche Ablösesumme darstellen. Sie liegt bei mehr als 200 Millionen Euro.

Den Dokumenten ist zu entnehmen, dass Transfer Neymars vom FC Santos nach Barcelona die Katalanen 134 Millionen Euro brutto kostete. Für den damals unterschriebenen Fünfjahresvertrag mit dem Brasilianer wurde 71 Millionen Euro Gehalt als fixe Summe ohne Prämien festgesetzt.

Barca gab zweimal eine falsche Ablöse für Neymar an

Dementsprechend gab Barcelona, rechtlich zur Angabe von korrekten Daten verpflichtet, zweimal eine falsche Ablösesumme an. Ex-Präsident Sandro Rosell hatte von 57 Millionen Euro Ablöse gesprochen, Nachfolger Josep Maria Bartomeu, aktueller Klubchef, von 86 Millionen Euro. 

Neymars Vater, der in den Transfer mit mehreren Unternehmen verstrickt ist, musste am Mittwoch in Barcelona eine erneute Aussage bezüglich des Transfers ablegen. Noch immer beschäftigt der Transfer die Justiz - unter anderem aufgrund des Verdachts der Steuerhinterziehung und Selbstbereicherung.