Dogecoin, Bitcoin oder doch lieber Aktien?

·Lesedauer: 2 Min.
Bitcoin

Aktuell sieht es so aus, als könne man nichts falsch machen, wenn man Dogecoin oder Bitcoin kauft. Vergleicht man die Preise mit denen vor einem Jahr, wünscht man sich, damals schon gekauft zu haben. Aber wenn es damals schon eine gute Idee gewesen wäre, ist es jetzt vielleicht eine noch bessere Idee? Immerhin sind die Preise rapide gestiegen und warum sollten sie jetzt plötzlich fallen?

Wenn einem solche Gedanken bekannt vorkommen, sollte man sich die Preisentwicklung der letzten Jahre genauer ansehen. Aktuell mag es zwar den Anschein haben, dass die Preise nur steigen können. Immerhin tun sie das größtenteils schon seit Monaten. Genauso hat sich aber beispielsweise der Preis des Bitcoin schon 2017 entwickelt und ist damals schon auf fast die Hälfte des aktuellen Preises gestiegen. Nur ging es im Anschluss auch genau so schnell wieder auf einen Bruchteil dieses Preises runter. In den folgenden Jahren dümpelte der Bitcoin auf diesem Niveau vor sich hin.

Steigende Bitcoin-Preise locken weitere Käufer

Das große Problem der aktuellen Entwicklung ist, dass die Preise nur weiter steigen, weil genau dadurch immer weitere Käufer angelockt werden. Diese Entwicklung kann aber unmöglich immer weitergehen. Früher oder später wird ein Limit erreicht sein, bei dem es nicht mehr genügend Käufer gibt. Und wer jetzt einsteigt, weil die Preise steigen, läuft Gefahr, erst zu verkaufen, wenn es schon zu spät ist.

Denkt man nun darüber nach, ebenfalls Bitcoin, Dogecoin oder andere Coins zu kaufen, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man sich in die Menge der Spekulanten einreiht, die darauf wetten, dass sich später jemand findet, der einen höheren Preis bezahlt, wenn man seine Coins verkaufen möchte.

Aktien sind die bessere Investition

Ganz anders sieht es aber bei der Anlage in Aktien aus. Kurzfristig betrachtet wird der Preis natürlich auch von Angebot und Nachfrage bestimmt. Aber eine Aktie ist nicht nur ein wertloses Stück Papier, sondern ein Anteil an einem Unternehmen. Das Unternehmen erzielt Gewinne und investiert einen Teil der Gewinne wieder, um in der Zukunft einen noch höheren Gewinn zu erzielen.

Auf diese Weise steigt der Wert des Unternehmens, da man als Besitzer über die Lebenszeit des Unternehmens mehr Geld entnehmen könnte. Der Wert lässt sich deshalb auch grob berechnen und wird langfristig auch vom Aktienkurs widergespiegelt. Zwar kommt es auch bei Aktien von Zeit zu Zeit vor, dass Euphorie oder Pessimismus überwiegen und sich der Kurs vom eigentlichen Wert entfernt. Aber wenn man Aktien eines Unternehmens besitzt, das von Jahr zu Jahr Umsatz und Gewinn steigert und am besten einen Großteil der Gewinne ausschütten kann, muss man sich langfristig kaum Sorgen machen.

Der Artikel Dogecoin, Bitcoin oder doch lieber Aktien? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.