„Dobrindt ist ein Ausfall“: Brüderle kritisiert Umgang mit Diesel-Affäre (710000)

Christoph Asche
Daimler_Diesel_Brüderle_Dobrindt

Hat Daimler nun auch manipuliert oder nicht? Der Stuttgarter Auto-Riese gerät im Abgasskandal immer mehr unter Druck. 

Viele sehen bereits Parallelen zur VW-Affäre: Dem Wolfsburger Autobauer wird vorgeworfen, bei der Aufklärung des Dieselskandals versagt zu haben. Anders als VW kooperiert Daimler zwar seit Beginn der Ermittlungen — Informationen gibt es trotzdem nur scheibchenweise. Wenn überhaupt. Man kooperiere vollumfänglich mit den Behörden, Spekulationen kommentiere der Konzern nicht, ließ eine Daimler-Sprecherin wissen.

Diese Salamitaktik der Konzerne ist unerträglich

„Die Salamitaktik der Konzerne ist unerträglich. Im Sinne der Hunderttausenden von Beschäftigten in der Automobilindustrie wird es Zeit, dass man sich ehrlich macht und alle Fakten auf den Tisch legt“, sagte Ex-Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle Business Insider. 

Laut Medienberichten könnten bei mehr als einer Million Daimler-Fahrzeugen Motoren mit manipulierten Abgaswerten eingebaut sein. Der Vorwurf ist zwar nicht neu — das mutmaßliche Ausmaß dürfte jedoch selbst Experten überraschen. 

Weiterlesen auf businessinsider.de