Werbung

DLV will sich bei WM- und EM-Bewerbungen zurückhalten

DLV will sich bei WM- und EM-Bewerbungen zurückhalten
DLV will sich bei WM- und EM-Bewerbungen zurückhalten

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) will sich bei Bewerbungen um Welt- und Europameisterschaften im Freien vorerst zurückhalten. "Wir haben die vergangenen beiden Europameisterschaften sehr erfolgreich in Deutschland durchgeführt. Es wäre gegenüber den anderen Kollegen schon dreist, das dauerhaft zu machen. Man muss den anderen Verbänden auch die Chance geben, solche großen Veranstaltungen durchzuführen", sagte DLV-Präsident Jürgen Kessing am Rande der deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund.

Die kommenden Europameisterschaften sind bis 2026 (Birmingham) fix vergeben, zwei Jahre zuvor finden die Titelkämpfe in Rom statt. Die feststehenden Austragungsorte der kommenden Weltmeisterschaften sind Budapest in diesem Sommer (19. bis 27. August) und Tokio 2025.

Stattdessen will sich der Verband zunächst auf kleinere Events konzentrieren. "Wir denken auch an andere Formate, die wir in den nächsten Jahren versuchen anzugehen. Wir hatten mal eine Team-EM, die sehr erfolgreich war. Bis hin zu neuen Formaten, wie einer Lauf-EM oder einer Cross-EM. Diese Dinge müssen wir uns überlegen. Es tut der Sportart Leichtathletik gut, wenn der stärkste Markt präsent und wirkungsvoll agiert", sagte Kessing.