Djokovic spricht über Becker-Haft

Djokovic spricht über Becker-Haft
Djokovic spricht über Becker-Haft

Novak Djokovic leidet weiter sehr mit seinem ehemaligen Trainer Boris Becker.

Dass die deutsche Tennis-Legende in einem englischen Gefängnis eine Haftstrafe verbüßen muss, geht dem serbischen Star nach wie vor nahe.

„Über die Jahre hinweg hatten wir eine großartige Beziehung, vor allem als wir zusammengearbeitet und großartige Erfolge erzielt haben“, sagte er nun am Rande der French Open. Er wolle daher der Familie seines einstigen Trainers helfen.

„Ich war mit seinem Sohn Noah in Kontakt und habe mich erkundigt, ob ich sie irgendwie unterstützen könnte“, führte Dokovic aus. Es sei einfach traurig, dass sich „jemand, den ich so gut kenne und der eine Legende unseres Sports ist, in einer solchen Situation befindet“, so Djokovic weiter. „Ich hoffe, dass er gesund und stark bleibt.“

Bei den French Open will er nach Grand-Slam-Siegen mit Rekordhalter Rafael Nadal gleichziehen. Zuletzt zog er ins Achtelfinale ein. Mit Becker arbeitete Djokovic zwischen 2013 und 2016 zusammen.

VIDEO: Boris Becker: Endlich wurde er in einen anderen Knast verlegt!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.