Australian Open? Djokovic-Entscheidung gefallen

Novak Djokovic. (Bild: Nicolò Campo/LightRocket via Getty Images)
Novak Djokovic. (Bild: Nicolò Campo/LightRocket via Getty Images)

Jetzt ist es offiziell: Novak Djokovic wird im kommenden Jahr an den Australian Open teilnehmen.

Das verkündete der Serbe nach seinem Halbfinaleinzug bei den ATP Finals. „Es könnte keine besseren Nachrichten für mich geben“, erklärte er.

Der 35-Jährige erhält ein Visum für Australien, obwohl er zu Jahresbeginn ein Einreiseverbot bekommen hatte.

Bereits zu Wochenbeginn war über eine Kehrtwende im Streit um sein Visum spekuliert worden. Zu diesem Zeitpunkt sagte Djokovic aber noch, dass seine Anwälte mit der australischen Regierung sprächen: „Mehr kann ich gerade nicht sagen.“

Anfang des Jahres war der Weltranglisten-8. nach Australien gereist, obwohl er keine Corona-Impfung besaß. Sein Visum wurde daraufhin für ungültig erklärt und Djokovic reiste nach tagelanger Zwangsquarantäne in einem Abschiebe-Hotel wieder unverrichteter Dinge zurück in seine Heimat.

2023 kann der „Djoker“ nun bei den Australian Open nach seinem 22. Grand-Slam-Titel greifen, da derzeit kein Impfnachweis für die Einreise nach Australien mehr erforderlich ist, allerdings weiterhin ein Visum. Dieses hat er nun.

Im Video: Roger Federer: Seine Karriere in Zahlen