DJ Ötzi zieht Bilanz: Die traurige Vergangenheit des Gute-Laune-Stars

·Lesedauer: 1 Min.

DJ Ötzi (50), der mit bürgerlichem Namen Gerry Friedl heißt, stand nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens. Während er in seiner beeindruckenden Musikkarriere zahllose Partys in Schwung brachte und seine Fans mit Ohrwürmern wie 'Hey Baby' beglückte, sah es vor seinem Durchbruch oft ganz schön düster aus.

Die harte Kindheit von DJ Ötzi

In einer neuen Autobiographie und auch auf seinem neuen Album gewährt der Österreicher Einblicke in seine Vergangenheit, von denen viele seiner feierfreudigen Fans sicher nichts ahnten. So begann das Leben von DJ Ötzi mit einer schweren Krankheit: Bis er 12 Jahre alt war, litt er häufig unter schweren epileptischen Anfällen. Das machte ihn zum Außenseiter: "Man mied mich, man wich mir, dem Irren, aus", schreibt DJ Ötzi in seinem Buch 'Lebensgefühl', welches am Dienstag (19. Oktober) erschien. Dass er erst bei Pflegeeltern, und dann bei seinen Großeltern aufwuchs, machte es nicht leichter.

Die Liebe wurde ihm zur Verhängnis

Durch die Liebe zu einer Frau verlor der gelernte Koch alles: Er Geld, Arbeit und das Dach über dem Kopf waren futsch, er wurde obdachlos und musste betteln. Doch als er ganz am Boden war, kam die Wende: Beim Karaoke entdecke er sein Talent, das Publikum zu fesseln und mitzureißen. Sein Gassenhauer über den 'Anton aus Tirol' brachte den Durchbruch, seither ging es stetig bergauf für DJ Ötzi. Dass er auch dunklere Zeiten erlebt hat, prägt den Gute-Laune-Garanten jedoch bis heute: Ein Partygänger ist der Musiker nicht. "Ich versuche, meine Energie bei mir zu behalten. Außerdem trinke ich keinen Alkohol", sagt DJ Ötzi im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Bild; Sebastian Willnow/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.