Dividendenperle Royal Dutch Shell: Die Entscheidung naht

Thorsten Küfner
1 / 2
Royal Dutch Shell: Deshalb steigt die Aktie

Der Preis für ein Barrel Rohöl der Nordseesorte Brent ist gestern auf 59 Dollar und damit ein neues 2-Jahreshoch geklettert. So weit ging es mit der Aktie von Royal Dutch Shell noch nicht nach oben. Die Anteile des britisch-niederländischen Energieriesen hinken der Ölpreisentwicklung noch etwas hinterher – noch …

Denn im gestrigen Handel ist der Kurs von Shell über den Widerstand bei 2.256 Britische Pence geklettert. Kann sich die Aktie nun nachhaltig über dieser Marke halten, dürfte es anschließend in Richtung der nächsten Hürden bei 2.300 und das Jahreshoch bei 2.390,50 Pence nach oben gehen. Kann die Marke von 2.256 Pence hingegen doch nicht gehalten werden, sichern nach unten die Unterstützungen im Bereich von 2.200 sowie 2.130 Pence ab.

Auch fundamental betrachtet hätten die Shell-Papiere indes nach Ansicht der Experten von Goldman Sachs noch reichlich Luft nach oben.

 

DER AKTIONÄR hält nach wie vor an seiner Kaufempfehlung für die Dividendenperle Royal Dutch Shell fest. Der Stopp sollte bei 20,50 Euro belassen werden.