Dividendenperle Rio Tinto: Deshalb steigt der Kurs

Thorsten Küfner
1 / 3
Dividendenperle Rio Tinto: Deshalb steigt der Kurs

Die Aktie des britisch-australischen Bergbaugiganten Rio Tinto steckte seit Jahresbeginn in einer Konsolidierungsbewegung fest und gab ausgehend vom Hoch fast 20 Prozent ab. In den vergangenen Handelstagen legte der Kurs allerdings wieder kräftig zu. Ausschlaggebend hierfür war vor allem ein einziger Chart…

Und zwar der Aluminium-Chart. Denn aufgrund der massiven Probleme des russischen Rohstoffkonzerns Rusal zog die Notierung kräftig an. Aus Angst, dass der weltweit drittgrößte Aluminiumproduzent womöglich seine Schulden nicht mehr komplett bedienen und die Produktion nicht mehr im bisherigen Maße aufrecht erhalten kann, kletterte der Aluminiumpreis seit vergangenen Donnerstag um satte 20 Prozent (siehe Chart).

 

Rio Tinto, nach der chinesischen Hongqiao Group der zweitgrößte Aluminiumhersteller, profitiert von dieser Entwicklung natürlich deutlich. Mit der Sparte erwirtschaftete der Konzern 2017 Erlöse von 11,0 Milliarden Dollar, was knapp 26 Prozent der Gesamterlöse ausmacht (wichtigstes Produkt war mit einem Umsatz von 18,3 Milliarden Dollar weiterhin Eisenerz).

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt für Rio Tinto nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Der Bergbauriese glänzt mit einer starken Kostenstruktur, einer hervorragenden Bilanz und guten Perspektiven. Darüber hinaus ist die Aktie mit einem 2018er-KGV von 12 noch günstig bewertet. Als Sahnehäubchen winkt zudem eine stattliche Dividendenrendite von über fünf Prozent. Anleger können weiter zugreifen, der Stopp sollte bei 36,00 Euro belassen werden.