Ist dieser Dividendenkönig mit 5,5 % Dividendenrendite ein Kauf?

·Lesedauer: 3 Min.
Philip Morris Dividenden Tabakaktien

Dividendenkönig mit hoher Rendite gesucht? Dividendenkönige zeichnen sich durch eine extrem lange Serie an ununterbrochenen Dividendenerhöhungen aus. Konkret haben sie es geschafft, über einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren die Dividende ohne Unterbrechungen zu erhöhen.

Damit schlagen sie nochmals das hohe Maß der Dividendenchampions. Bei ihnen setzt man lediglich voraus, dass die Dividende über einen Zeitraum von mehr als 25 Jahren stetig erhöht wurde.

Es gibt gerade einmal ein paar Dutzend Unternehmen, die über einen so langen Zeitraum die Dividende erhöht haben. Zu einem solchen Unternehmen gehört auch die Universal Corporation (WKN: 859669).

Das Unternehmen besitzt eine Marktkapitalisierung von rund 1,4 Mrd. US-Dollar und ist der Tabakindustrie zuzurechnen. Es handelt sich hier um ein Großhandelsunternehmen, das mit Rohtabak handelt und große Zigarettenhersteller zu seinen Kunden zählt. Entsprechend gering ist die Rohertragsmarge. Im Gesamtjahr 2020 belief sie sich auf gerade einmal 19,5 %.

Die Dividendenrendite beläuft sich auf aktuell 5,5 % bei einem bereinigten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,1 (Stand: 2.7.21, Reuters), was auf eine günstige Bewertung hindeutet. Aber ist die Aktie deshalb auch ein Kauf?

Der entscheidende Unterschied zu Big Tobacco …

Vom Grundsatz muss man hier vor der doch relativ kleinen Größe des Unternehmens sowie dem schwierigen Tabakmarkt warnen. Schließlich handelt es sich um einen gesättigten Markt mit rückläufigen Volumina.

Zigarettenhersteller stehen in der Kritik und sehen sich immer stärkeren Regulierungen und Verboten gegenüber. Kleinere Anbieter könnten in diesem doch sehr konsolidierten Markt mit nur wenigen großen Anbietern stärker leiden.

Ein respektables Wachstum, aber …

Mit Blick auf die Zahlen des letzten Geschäftsjahres 2021 lässt sich dies nur bedingt bestätigen. Die Gesamtumsätze konnten um 4 % auf 1,98 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Das operative Ergebnis legte um 17 % auf 148 Mio. US-Dollar zu.

Auch wenn ein Umsatzwachstum ausgewiesen wurde, die langfristige Perspektive sieht weniger gut aus. Schließlich stellen viele Zigarettenhersteller auf rauchfreie Produkte um. Und hier kann Universal Corporation nur noch bedingt ein Zulieferer sein.

Zukunftsperspektiven sind da …

Dennoch nimmt das Unternehmen die Veränderung des Marktes an und geht in die Offensive: Es übernahm Ende 2019 mit FruitSmart einen Verarbeiter und Lieferanten für Obst und Gemüse. Das Unternehmen liefert ein großes Sortiment an Säften und Konzentraten sowie Pürees und Samen bzw. Samenpulver für die Lebensmittelindustrie.

Darüber hinaus wurde mit Silva International ein Großhandelslieferant von getrocknetem Obst und Gemüse sowie Kräutern für die Lebensmittelindustrie erworben. Der Kaufpreis belief sich auf 170 Mio. US-Dollar in bar.

Das Unternehmen scheint damit seine Kernkompetenz, die Zulieferung von Rohprodukten, auf andere, weniger kritische Branchen mit mehr Wachstumsfantasie auszuweiten. Auch wenn das Unternehmen so vielleicht von dem Boom veganer Lebensmittel profitieren könnte, so handelt es sich am Ende doch um einen Massenmarkt.

Ziel des Unternehmens sei es, zumindest durch die Akquisitionen die Abhängigkeit vom Tabak zu verringern. Bis 2022 sollen bereits 10 bis 20 % des EBITDA den pflanzlichen Inhaltsstoffen zuzurechnen sein.

Das Fazit zum Tabak-Dividendenkönig …

Bisher ist das natürlich Zukunftsmusik, weshalb die Unsicherheiten entstehen. Positiv bleibt aber, dass das Tabakgeschäft starke Cashflows abwirft, um eine Diversifizierung des Geschäftsmodells voranzutreiben.

Der Artikel Ist dieser Dividendenkönig mit 5,5 % Dividendenrendite ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.