Wie ich mit Dividendenaktien ein passives Einkommen von 500 Pfund pro Monat anstrebe

·Lesedauer: 3 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation

Deshalb möchte ich ein Aktienportfolio aufbauen, das mir jeden Monat 500 Pfund an passiven Dividendeneinnahmen einbringt. Das könnte ein wertvoller Bestandteil meines Einkommens im Ruhestand sein. Und ich habe vor, das zu erreichen, indem ich in Dividendenaktien investiere!

Langsam und behutsam das Rennen gewinnen

Eine Strategie, die auf der Reinvestition von Dividenden basiert, ist meiner Meinung nach kaum zu schlagen. Langsame, aber stetige Gewinne können mit der Zeit zu bedeutenden Fortschritten führen. An der Börse ist jedoch nichts sicher und alle Aktien sind mit Risiken behaftet. Es ist möglich, dass ich jahrelang Dividenden reinvestiere und trotzdem Geld verliere, wenn ich von vornherein die falschen Aktien ausgewählt habe.

Aber was sind die falschen Aktien für eine dividendenbasierte Investmentstategie? Für mich sind das Aktien mit einem zu großen Potenzial für Dividendenkürzungen, -streichungen oder -rückschläge. Aber es ist nicht immer offensichtlich, welche Aktien man meiden sollte, denn einige dividendenstarke Aktien sind bekannte und respektable Unternehmen.

Nimm zum Beispiel Banken wie Lloyds, NatWest und Barclays. Trotz der hohen Renditen würden sie es nie in mein langfristiges Dividendenportfolio schaffen. Die Zyklizität der Branche ist enorm. Und bei Bankaktien kann es für die Anleger zu einer Hungersnot oder einem Fest kommen. Die Dividende ist oft ein frühes Opfer, wenn Bankaktien auf einen allgemeinen wirtschaftlichen Abschwung zusteuern.

Aber zyklische Sektoren sind nicht die einzigen Bereiche, die man meiden sollte. Ich neige dazu, jede Dividendenrendite über 7 % mit Argwohn zu betrachten. Oft ist eine so hohe Rendite eher eine Warnung. Ich suche nicht nach Unternehmen in Schwierigkeiten, sondern nach Dividenden, die von starken und stabilen Unternehmen in defensiven Sektoren gestützt werden. Infolgedessen ist es umso besser, je weniger zyklisch die Geschäftstätigkeit ist.

Das bedeutet, dass ich oft in Sektoren wie Versorgern, Energie, sich schnell verkaufenden Konsumgütern, Lebensmittelversorgung, IT, Technologie und anderen suche. Aber das allein reicht nicht aus, um sich zu qualifizieren. Ein Unternehmen muss nicht nur in einem defensiven Sektor tätig sein, sondern auch über solide Finanzen, eine gute Geschäftsbilanz und gute Zukunftsaussichten verfügen. Nur dann werde ich mich für eine Dividendenaktie interessieren.

Zinseszinseffekt bei Dividendenaktien

Und es versteht sich fast von selbst, dass die Bewertung attraktiv sein muss, bevor ich kaufe. Aber eine anständige Dividendenrendite ist oft schon der halbe Weg zu einer attraktiven Bewertung. Und das ist eine Stärke der Strategie.

Der Zinseszinseffekt wirkt sich im Laufe der Zeit exponentiell aus. Deshalb sieht mein Plan vor, Dividenden und andere Gewinne über einen langen Zeitraum hinweg aufzuzinsen. In den späteren Jahren eines Programms mit Zinseszinseffekt können die jährlichen Gewinne beträchtlich sein. Und das müssen sie auch sein. Denn für ein passives Einkommen von 500 Pfund pro Monat aus Dividendenaktien ist nach meiner Schätzung ein Aktienportfolio im Wert von rund 150.000 Pfund erforderlich. Dabei gehe ich von einer Gesamtdividendenrendite von 4 % aus, was realistisch erscheint.

Ich glaube aber, dass Menschen wie ich mit einem durchschnittlichen Gehalt dieses Ziel erreichen können. Das Wichtigste ist, dass ich so schnell wie möglich damit beginne und das Programm beibehalte.

Der Artikel Wie ich mit Dividendenaktien ein passives Einkommen von 500 Pfund pro Monat anstrebe ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Kevin Godbold auf Englisch verfasst und am 23.08.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat Barclays und Lloyds Banking Group empfohlen. Die Ansichten über die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind die des Autors und können daher von den offiziellen Empfehlungen abweichen, die wir in unseren Abonnementdiensten wie Share Advisor, Hidden Winners und Pro geben. Wir bei The Motley Fool sind der Meinung, dass wir durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen bessere Investoren werden.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.