Dividenden-Liebling Roche an wichtiger Marke – Analysten optimistisch

Marion Schlegel
1 / 1
Medigene mit kräftigem Kursplus: Positive Impfstoff-Daten beflügeln

Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat vor Kurzem in einer Phase-3-Studie mit seinem Medikament Tecentriq bei der Behandlung von Lungenkrebs weitere Resultate präsentiert. Diese zeigten, dass die Kombination von Tecentriq und Avastin ergänzt mit Chemotherapie das Leben von Lungenkrebs-Patienten im Vergleich zu einer Therapie mit Avastin sowie Chemotherapie verlängert hat. Das primäre Ziel hinsichtlich der Überlebensrate bei Patienten mit einer speziellen Form des nicht Kleinzelligen Lungenkrebses (NSCLC) wurde bei der sogenannten IMpower150-Studie damit erreicht. Das Sicherheitsprofil war ebenfalls zufriedenstellend. Noch keine statistisch signifikanten Vorteile habe gemäß einem Zwischenresultat allerdings bisher die Kombination Tecentriq und Chemo gezeigt, so Roche. Die genauen Daten will Roche demnächst auf einem Onkologie-Kongress vorstellen. Bei IMpower150 handelt es sich um eine von acht Phase-3-Studien zu Lungenkrebs, die das Immun-Therapeutikum Tecentriq alleine oder in Kombination mit anderen Medikamenten untersucht.

Analysten zuversichtlich

Inzwischen haben sich auch einige Analysten zu Wort gemeldet. Vontobel unterstreicht die „bei allen Untergruppen festgestellten Verbesserungen" durch die Therapie, was das Analystenhaus als "entscheidend" sieht. Ob dagegen eine Zweifach-Kombination von "Tecentriq+Chemo" Vorteile biete gegenüber "Avastin+Chemo" alleine, bleibe abzuwarten. Vontobel erwartet für die Impower-150-Therapie weiter von Spitzenumsätzen von 840 Millionen Dollar aus. Auch die Analysten von Jefferies zeigen sich zuversichtlich. Sie wollen allerdings zunächst die Präsentation der Daten abwarten, bevor sie ein genaueres Urteil abgeben. Das Kursziel beträgt 285 Franken. Auch die Analysten von Goldman Sachs zeigen sich weiter optimistisch. Sie belassen die Roche-Aktie auf der „Conviction Buy List“ mit einem Kursziel von 300 Franken.

Auch DER AKTIONÄR bleibt langfristig weiter optimistisch für die Aktie des Schweizer Pharmakonzerns. Kurzfristig ist das charttechnische Bild allerdings deutlich angeschlagen. Hier gilt es nun, die Unterstützung bei 214,30 Franken zu verteidigen. Interessant ist Roche auch für Dividendenjäger. Die Rendite beträgt hier derzeit rund vier Prozent.