Disqualifikation nach XXL-Toilettengang

Disqualifikation nach XXL-Toilettengang
Disqualifikation nach XXL-Toilettengang

In der Runde der letzten 32 beim LIX Copa Sevilla, einem Sandplatzturnier der ATP Challenger Tour, ist Nicolas Moreno de Alboran gegen den Argentinier Federico Delbonis beim Stand von 5:7 und 7:6 disqualifiziert worden.

Der kuriose Grund für dieses abrupte Spielende: Der US-Amerikaner hatte seine Zeit für den Toilettengang überzogen. Statt der maximal erlaubten fünf Minuten für die Klo-Auszeit brauchte der 25-Jährige fast zehn Minuten, ehe er wieder auf den Platz zurückkam. (NEWS: Alles zur ATP)

Nach der Disqualifikation wandte er sich per Instagram an seine Fans und erklärte den kuriosen Vorfall aus seiner Sicht. Demzufolge sei er im zweiten Satz mehrere Male hingefallen, weswegen Sand in seine Unterhose geraten sei.

„Ich musste 30 Minuten damit spielen und das rieb so sehr, dass ich nach einer Weile eine blutende Wunde hatte“, beschrieb er diese unangenehme Situation. Daher wollte er in der kurzen Toilettenpause den Sand in seiner Unterwäsche beseitigen.

Nachdem er jedoch festgestellt habe, dass er den Sand mit dem Handtuch nicht von der verschwitzten Haut bekomme, „nahm ich die Handdusche, um ihn abzuspülen.“

Spieler wird disqualifiziert

Daraufhin habe sein Gegner dem Schiedsrichter, der die Kontrahenten auf die Toilette begleitet hatte, erzählt, dass de Alboran eine Dusche genommen habe. Dies ist jedoch laut ATP-Regularien nicht erlaubt. Daraufhin habe ihn der Unparteiische aus dem Turnier ausgeschlossen.

Dieser kuriose Zwischenfall hat für die aktuelle Nummer 311 der Welt schwerwiegende Auswirkungen. Durch die Disqualifikation verliert der New Yorker alle erspielten Weltranglistenpunkte bei diesem Turnier sowie das Preisgeld. Zudem muss er auch sein Hotel für die Tage in Sevilla selbst bezahlen. (SERVICE: ATP-Weltrangliste)