Disney rüstet auf

Motley Fool Investmentanalyst

Bob Igers Amtszeit als CEO von Disney (WKN:855686) kann als eine der erfolgreichsten für jedes US-Unternehmen in den letzten zwei Jahrzehnten angesehen werden. Er hat es geschafft, einige der besten Vermögenswerte der Welt zu einem attraktiven Preis zu kaufen, und sein Unternehmen schlägt sich in der Welt des Streaming Content besser als die meisten anderen.

Jüngstes Beispiel für sein Geschick war die kürzlich bekannt gegebene Übernahme der meisten Studio- und TV-Vermögenswerte von Twenty First Century Fox (WKN:A1WZP6). Sein Unternehmen erhält einen unglaublichen Wert, den nur Disney auf eine derartige Art und Weise auszunutzen versteht.

Disney hat das Beste aus Fox herausgeholt

Wenn Disney auf der Suche nach Übernahmen ist, sucht es nach Vermögenswerten, die im Rahmen des Disney-Geschäftsmodells effektiver verbessert oder monetarisiert werden können – denk an Pixar, Marvel oder Lucasfilm. Diese Strategie hat sich bei allen drei Deals bewährt: Disney hat sie dazu benutzt, mehr Filme zu produzieren, als sie als unabhängige Studios könnten, und ihre Marken in ihre Themenparks gebracht (zu denen ich in einer Minute komme).

Unter den Inhaltswerten, die von Fox erworben wurden, sind die Filmrechte an X-Men, Deadpool und Fantastic Four, die mit ihren Comic-Kollegen unter dem Disney/Marvel-Banner wieder vereint werden. Sie können jetzt strategischer in das Marvel-Universum eingebaut werden als zu Zeiten, als sie noch bei Fox waren. Es ist klar, dass Disney besser darin ist, Marvel-Inhalte zu produzieren, wenn man bedenkt, dass Fox mit dem Fantastic Four-Franchise kämpft, der einst ein Kronjuwel von Marvel war.

Die 30 %-Beteiligung von Fox an Hulu wird ebenfalls auf Disney übertragen, wodurch das Unternehmen eine Mehrheitsbeteiligung am Streaming-Service erhält. Disney könnte diese Hebelwirkung nutzen, um mehr Umsatz mit Hulu zu erzielen.

Andere Vermögenswerte wie The Simpsons und die regionalen Sportnetzwerke von Fox werden ebenfalls gut mit dem Disney-Portfolio verzahnt sein.

Warum Disney mehr mit Fox machen kann

Disney war schon immer in einer einzigartigen Position, da es die vertikale Integration von Media-Vermögenswerten ermöglicht hat. Ein wichtiger Grund für den Kauf von Pixar, Marvel und Lucasfilm war, dass sie durch ihre Themenparks und Mediennetzwerke mehr Geld verdienen konnten, als die Studios für sich allein.

Dasselbe gilt für einen Großteil der Vermögenswerte, die von Fox erworben wurden. Es ist einfach, sich die X-Men und Fantastic Four Charaktere vorzustellen, die in Disneys Themenparks eingesetzt werden. Avatar übt bereits eine große Anziehungskraft bei Disney World aus. Um die Auswirkungen ins rechte Licht zu rücken: Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschafteten die Themenparks bei Disney 18,4 Milliarden US-Dollar Umsatz, gegenüber 31,9 Milliarden US-Dollar für Mediennetzwerke und Studios. Das sind zusätzliche Einnahmen, die Disney aus den neu erworbenen Vermögenswerten generieren kann, die Fox fehlen.

Disneys Plan, einen eigenen Streaming-Service einzuführen, macht diesen Schritt noch interessanter. Man stelle sich vor, man bekommt all diesen Content für nur 10,99 US-Dollar im Monat.

Disney baut ein noch größeres Medienunternehmen

Es ist schwer sich ein Medienunternehmen vorzustellen, das nach der Übernahme von Fox noch größer sein könnte als Disney. Zusätzlich wird Disney in der Lage sein, mehr Profit aus der Kombination von Vermögenswerten zu generieren, als Fox das jemals könnte. Das ist eine große Sache für Disney und ein weiterer Sieg für Iger.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix und Walt Disney.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 19.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017