Diskus-Star Harting will EM-Medaille auf Abschiedstournee

SID
Diskus-Star Harting will EM-Medaille auf Abschiedstournee

Diskus-Olympiasieger Robert Harting will auf seiner Abschiedstournee noch einmal aufs Podest. Im heimischen Berliner Olympiastadion peilt der 33-Jährige im kommenden Jahr eine EM-Medaille an. "Wir haben schon ganz klar die Marschroute, dass wir nicht für Platz sechs trainieren. Es ist auch einfach möglich, sich mit Bronze zu beschäftigen", sagte Harting am Freitag in Berlin.
Bei den Europameisterschaften in der Bundeshauptstadt (7. bis 12. August) betritt Harting zum letzten Mal vor dem Karriereende die ganz große Bühne, ehe er am 2. September beim ISTAF an gleicher Stelle seine große Abschiedsparty gibt. Dass es bei der EM sogar für den ganz großen Wurf reicht, hält Harting für vermessen: "Gold wird nächstes Jahr super schwer. Das Diskuswerfen hat sich einfach verändert. Die Jungs da vorne haben einfach unwahrscheinlich Power."
Den Auftakt zu seinem letzten Hurra gibt der Olympiasieger von London 2012 selbstverständlich ebenfalls in Berlin. Beim Hallen-ISTAF am 26. Januar trifft der dreimalige Weltmeister unter anderem auf seinen Bruder und Rio-Olympiasieger Christoph, den er in der vergangenen Saison in fünf Duellen viermal geschlagen hatte.
Gesundheitlich kann Harting befreit aufatmen. Nach seinem Kreuzbandriss Ende 2014 und dem Hexenschuss bei den Sommerspielen in Rio ist er wieder schmerzfrei. "Ich habe die letzten zwei Jahre immer mit Problemen zu kämpfen gehabt. Es ist das erste Mal seit 2015, dass ich wieder fast schmerzfrei trainieren kann. Es ist viel positiver, dass man nicht mit so einer psychischen Last ins Jahr geht", sagte Harting
Bei der vergangenen WM in London war Harting Sechster geworden, der zarte Medaillentraum geplatzt. Doch mit negativen Erlebnissen hat er gelernt umzugehen. "Man sagt ja nicht umsonst, man lernt mehr aus Niederlagen als aus Siegen", sagte Harting.