Dinner mit Donald Trump ertrug Woody Harrelson nur mit Joint

Dinner mit Donald Trump ertrug Woody Harrelson nur mit Joint

Ein Abendessen mit Donald Trump – das klingt nach einem absoluten Albtraum? Ist es auch. Das bestätigt nun zumindest niemand Geringeres als Woody Harrelson. Der Hollywoodstar sah beim Dinner mit dem mittlerweile amtierenden US-Präsidenten nur einen Ausweg: Er schlich sich raus, um zu kiffen.

Am Freitagabend erzählte Woody Harrelson in der Sendung "Real Time with Bill Maher", dass er 2002 seinen Freund, den Schauspieler und Wrestler Jesse Ventura, bei einem Abendessen in New York begleitete. Auch Donald Trump war bei dem Dinner anwesend – ein Abend, den Woody Harrelson auch 15 Jahre später noch genau in Erinnerung hat und den er so sicherlich nicht noch einmal erleben möchte.

"Es war brutal. Ich habe nie einen narzisstischeren Mann getroffen", plauderte der 56-Jährige über Donald Trump aus dem Nähkästchen. "Er sprach die ganze Zeit über sich selbst. Ich musste rausgehen, um einen Joint zu rauchen – einfach nur, um mich für den Rest des Abends zu wappnen."

Dass Woody Harrelson die Cannabis-Legalisierung nicht nur befürwortet, sondern früher auch gerne selbst zum Joint griff, ist ein offenes Geheimnis. Im März 2017 gab der "True Detective"-Schauspieler allerdings gegenüber "Vulture" bekannt, mit dem Rauchen von Cannabis aufgehört zu haben.