DIHK sieht Fachkräftemangel als größte Herausforderung für Wirtschaft

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Fachkräftemangel ist aus Sicht des Deutschen Industrie- und Handelskammertags die größte Herausforderung für die Wirtschaft. DIHK-Präsident Eric Schweitzer forderte verschiedene Gegenmaßnahmen, zum Beispiel eine Stärkung der beruflichen Bildung.

"Das duale Ausbildungssystem, um das uns alle Welt beneidet, muss wieder gestärkt werden und mehr wertgeschätzt werden", sagte Schweitzer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Die Berufsschulen sind zum Teil in einem maroden Zustand, sie werden seit Jahren stiefmütterlich behandelt. An Gymnasien muss es flächendeckend Berufsorientierung auch zur beruflichen Bildung geben."

Für 56 Prozent der Unternehmen sei in den aktuellen Umfragen des DIHK der Fachkräftemangel das größte Geschäftsrisiko. "Das ist ein extrem hoher Wert", sagte Schweitzer. Dieser Wert habe sich seit 2011 mehr als verdreifacht. Bundesweit seien derzeit mehr als eine Million Stellen unbesetzt.