Digitales Klassenzimmer – die EdTech Branche boomt

Benedikt Kaufmann
1 / 3
Digitales Klassenzimmer – die EdTech Branche boomt

Software ist der Schlüssel zu einer digitalisierten Gesellschaft. Ein wichtiger Bereich, in den die Digitalisierung noch kaum vorgedrungen ist, ist das Bildungssystem. Doch auch hier macht die Digitalisierung nicht halt und schafft ein ganz neues Phänomen: EdTech

Wer an schulisches oder universitäres Lernen denkt, hat in der Regel den traditionellen Klassenraum oder Hörsaal vor Augen. Doch auch dieses Bild wird sich in Zukunft verändern. Dafür sorgt ein Start-up, das laut dem Forbes-Magazin „die Welt verändern wird“.

Die Rede ist von 2U, einer EdTech-Firma (englisch „educational technology“ = Bildungstechnologie) aus den USA. Das 2008 gegründete Start-up arbeitet im englischsprachigen Raum mit 24 Universitäten zusammen – darunter Elite-Unis wie Harvard, Yale und Oxford. Gemeinsam bieten die Partner eine Online-Plattform an, über die Studierende an bis zu 34 unterschiedlichen Online-Kursen teilnehmen können. Die Art der Abschlüsse rangiert dabei von Zertifikaten bis hin zu vollwertigen Universitätsabschlüssen. Der Hörsaal und die Seminarräume werden durch Videokonferenzen ersetzt – Arbeiten, Hausarbeiten und Examen stellt und korrigiert die Universität.

Rasanter Wachstumsmarkt

2U wächst beeindruckend schnell – seit mehreren Jahren legen die Umsätze jährlich um etwa 40 Prozent zu. Auch im laufenden Jahr erwarten Analysten ein Erlöswachstum von 39 Prozent auf 399 Millionen Dollar. Dafür sollen 2018 bis zu 14 neue Programme hinzugefügt werden. Die neuen Online-Kurse sind in den ersten zwei Jahren zwar nicht profitabel, da hohe Anfangsinvestitionen nötig sind. Doch ab dem dritten Jahr erzielen sie eine positive EBITDA-Marge von 14 Prozent, die sich ab dem vierten Jahr auf 39 Prozent steigern lässt.

 

Doch das Start-up setzt nicht nur auf organisches Wachstum, sondern auch auf Übernahmen. So wurde im vergangenen Quartal der Kauf von GetSmarter abgewickelt, wodurch 70 neue Kurzkurse dem Portfolio hinzugefügt wurden.

Ebenfalls überaus positiv für die Wachstumsaussichten des Unternehmens ist das enorme Marktpotenzial von EdTech. Laut Research And Markets umfasste der Gesamtmarkt im vergangenen Jahr rund 17,7 Milliarden Dollar und dürfte bis 2022 im Jahresdurchschnitt um 18,3 Prozent anwachsen auf 40,9 Milliarden Dollar. Solange 2U diesen Wachstumstrend für sich nutzt und die Zahl der Programme nach oben skaliert, dürfte das Start­up jedoch kaum profitabel wirtschaften. Erst 2019 rechnen Analysten mit den ersten Nettogewinnen.

Momentum und Wachstum

2U ist trotz fehlender Profitabilität einer der aussichtsreichsten Player in der EdTech-Branche. Die guten Programme und starken Partnerschaften heben das Start-up von der Konkurrenz ab. Die Aktie lebt dabei von ihrem Momentum und Wachstum. Solange der langfristige Aufwärtstrend nicht gebrochen wird und 2U unverändert stark wächst, sind weitere Kursgewinne zu erwarten. Anleger warten im schwachen Marktumfeld auf Rücksetzer in Richtung Aufwärtstrend und nutzen dann günstigere Einstiegschancen.

Dieser Artikel erschien bereits in DER AKTIONÄR Ausgabe 11/2018. Zur kompletten AKTIONÄR-Ausgabe geht es hier.