Dieter Bohlen bricht nach DSDS-Aus sein Schweigen: "RTL hat mich nicht rausgeschmissen"

·Lesedauer: 2 Min.
Dieter Bohlen meldete sich erstmals nach seinem Aus bei der RTL-Show DSDS über die Beweggründe des Senders. (Bild: Getty Images / 2019 Franziska Krug)
Dieter Bohlen meldete sich erstmals nach seinem Aus bei der RTL-Show DSDS über die Beweggründe des Senders. (Bild: Getty Images / 2019 Franziska Krug)

Ein halbes Jahr schwieg Ex-Chef-Juror Dieter Bohlen zu seinem Rauswurf bei "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent". Nun äußerte sich der "Pop-Titan" auf Instagram und benannte erstmals die Beweggründe des Senders zu dieser Entscheidung.

Viele Jahre lang war er das Gesicht der beiden Castingshows, für viele DSDS- und "Supertalent"-Fans kam sein Rauswurf völlig überraschend: Im März gab RTL bekannt, dass Urgestein Dieter Bohlen nicht mehr Teil der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" sowie "Das Supertalent" sein wird.

Der ehemalige Modern Talking-Star verschwand daraufhin erst mal aus der Öffentlichkeit, zum Aus in den beiden Castingshows schwieg der 67-Jährige bislang. Lediglich Folgendes ließ er im März verlauten: "Ich plane Großes! Ihr werdet von mir hören - also macht euch keine Sorgen!" Während die beiden neuen Staffeln der Formate gerade abgedreht werden, bricht Bohlen sein Schweigen - und äußert sich erstmals via Instagram-Video zum Ende dieser Ära und die Beweggründe des Senders.

"Neue Leute da oben"

In einem knapp einminütigen Clip offenbart Bohlen seinen rund 1,6 Millionen Followern Meinungsverschiedenheiten mit den neuen Sender-Geschäftsführern. In der alten Besetzung war dies offenbar noch anders: 16 Jahre lang sei man gemeinsam sehr erfolgreich gewesen. "Wir waren ein Team und wir hatten eine Meinung, wie man Erfolg macht."

Dann seien "neue Leute da oben" gekommen, "und die hatten eine andere Meinung". Dies gilt offenbar auch für die Besetzung der Jury. "Ich hätte niemals den Wendler da reingesetzt", stellt der "Pop-Titan" klar. "Und wenn man so unterschiedliche Meinungen hat zu den Formaten und wie man Erfolg schafft, ist natürlich der beste Weg, man trennt sich", schlussfolgert Dieter Bohlen.

"Wir haben noch einen Vertrag, der weit über dieses Jahr hinausläuft"

Allerdings unterstrich der Ex-Chef-Juror auch, dass das Tischtuch mit RTL nicht zerschnitten sei. Sein Ausscheiden beziehe sich nur auf die Shows "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent". Bohlen: "Wir haben uns nur getrennt für diese beiden Formate. RTL hat mich nicht rausgeschmissen." Die Zusammenarbeit zwischen Bohlen und dem Kölner Sender ist also nicht einfach beendet worden. "Wir haben noch einen Vertrag, der weit über dieses Jahr hinausläuft", stellt Bohlen klar. Auch weitere gemeinsame Projekte scheint er nicht auszuschließen. "Wir schauen mal, vielleicht gibt es irgendwas Neues, was wir gemeinsam machen."

Zum Abschluss des Videos gibt er seinen Fans auf Instagram noch ein Versprechen mit auf den Weg: "Ich wünsche euch alles, alles Liebe und wir sehen uns bestimmt."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.