Dieses Paar verdankt ihre Liebe einem seltenen Geburtsfehler

Emily Kohlman war erst vier Jahre alt, als sie Cameron kennenlernte – den kleinen Jungen, der Jahre später ihr liebevoller Ehemann und Vater ihrer wunderschönen Tochter werden würde. Es war eine seltene Krankheit, die die beiden Seelenverwandten vor 22 Jahren zusammenführte: beide wurden wegen ihrer Blasenekstrophie im Johns Hopkins Hospital in Baltimore, Maryland, behandelt.

1995 sollten die beiden Vierjährigen nur wenige Tage hintereinander operiert werden. Emily teilte auf der Love What Matters Facebook-Seite ihre berührende Geschichte.

„Obwohl ich mich manchmal fragte, weshalb Cameron und ich ausgewählt wurden, um die Schmerzen zu erleiden, die Blasenekstrophie verursacht, verstehe ich es jetzt. Ich würde es 100 Mal durchleben.“ (Bilder: Facebook/Love What Matters)

„Cameron lebte in Ohio, ich in Wisconsin. Wir waren beide an ein Krankenhausbett gefesselt und wurden uns von dem Mann vorgestellt, der uns unsere Gesundheit wiederschenkte und der uns gegenseitig schenkte, dem weltberühmten Chirurgen Dr. Robert Jeffs. Wir haben beide einen Geburtsfehler, der Blasenekstrophie genannt wird“, schrieb Emily. Blasenekstrophie ist ein seltener Geburtsfehler, bei dem sich durch eine Öffnung in der Bauchwand die Blase außerhalb des Körpers entwickelt.

„Damals, 1995, konnten unsere Eltern nicht ahnen, dass uns diese Fehlbildung mit einem glücklichen Leben reichlich belohnen würde.“


"My husband and I met at four years-old at Johns Hopkins Hospital in Baltimore, Maryland; scheduled to have the same…

Posted by Love What Matters on Monday, November 20, 2017

2006, als sie Teenager waren, verliebten sich Emily und Cameron.

„Man könnte sagen, dass ich mich schon 1995 in Cameron verliebt habe, als er mir im Ronald McDonald House den ersten Kuss gab“, sagte Emily. „Unsere Liebe war grenzenlos, sogar gnadenlos. Die Leute hielten uns für naiv, weil wir in der Highschool eine Fernbeziehung hatten und die Sekunden zählten, bis wir endlich unser gemeinsames Leben starten würden. Wir haben ihnen gezeigt, dass sie falsch lagen.“

Er machte ihr einen Antrag

Am 21. November 2012 fiel Cameron vor Emily auf die Knie, zog einen Verlobungsring aus seinem Cowboystiefel und hielt um Emilys Hand an. 2015 feierten sie ihre Traumhochzeit, kauften ein Haus und seither erfüllen sie das Leben des anderen mit ewiger Liebe und Lachen.

2015 feierten Emily und Cameron ihre Traumhochzeit, kauften ein Haus und seither erfüllen sie das Leben des anderen mit ewiger Liebe. (Bilder: Facebook/Love What Matters)

„Das Leben wurde immer besser. Ich dachte, das wären die besten Tage meines Lebens – bis zum 1. Oktober 2016.“

Obwohl sie bereits zwei Monate zuvor beschlossen hatten, bereit für ein Baby zu sein, sagt Emily, dass nichts auf der Welt sie darauf vorbereitet haben könnte, was dann geschah.

„Ich bemerkte, dass ich einige Wochen überfällig war und machte einen Schwangerschaftstest, während Cameron in der Arbeit war. Ein Teil von mir dachte: ‚Was denke ich mir bloß dabei, den Test alleine zu machen?’ Paare machen den Schwangerschaftstest in der Regel doch gemeinsam und warten ungeduldig darauf, dass das Stäbchen auf dem Waschbecken die Farben ändert wie ein Chamäleon. SO macht man das nicht, nicht allein.“

Wie erwartet, war der Test nach einer gefühlten Ewigkeit des Wartens positiv.

Die eine Frage blieb

„Ich war zweifellos glücklich, aber auch panisch. Es schossen mir so viele Fragen durch den Kopf, während ich ungeduldig darauf wartete, dass Cameron von der Arbeit nach Hause kam: ‚Wird das Baby eine Blasenekstrophie haben? Camerons Sinn für Humor? Meine schlechte Sehkraft?’ Ich ging im Kopf alle Möglichkeiten durch, bis der Arbeitstag endlich vorbei war.“

Als sie es Cameron erzählte, teilte er ihre Freude. Doch wie bei vielen, die zum ersten Mal Eltern werden, tauchten bald Fragen auf – besonders jene allgegenwärtige Frage, die sie nicht ignorieren konnten.

Es gab keinen bekannten Fall, wo zwei Menschen mit Blasenekstrophie gemeinsam ein Kind haben. (Bild: Getty)

 

„Wird das Baby eine Blasenekstrophie haben? Es gab keinen bekannten Fall, wo zwei Menschen mit Blasenekstrophie gemeinsam ein Kind haben und nur wenige Untersuchungen, die eine genetische Verbindung nachgewiesen hätten.“

Also suchten sie sich die besten Ärzte und planten die gesündeste Schwangerschaft – und legten besonderes Augenmerk darauf, die Blase des Babys zu finden. Zunächst dachte ihr Arzt, er könnte die Blase mit 14 Wochen sichtbar machen. Die Blase mittels Ultraschall zu visualisieren, würde sicherstellen, dass sie sich am richtigen Platz befindet – und eine Blasenekstrophie damit ausgeschlossen werden kann.

Ein Ultraschall macht es gewiss

„Es klappte nicht“, sagte Emily. „Dann kam Woche 17… 19… und dann 21. Es wurde immer entmutigender. Wir bereiteten uns emotional darauf vor, dass unser Baby eine Blasenekstrophie haben würde – und das war in Ordnung.“

Am 9. Januar 2017 wurde Emily, nun in der 21. Schwangerschaftswoche, 26 Jahre alt. Am folgenden Tag ließ sie einen Ultraschall machen und als der Schallkopf über ihren Babybauch glitt, sagte ihr Arzt: „Halt. Genau da. Hier ist sie!“

„Everleigh Grace wog perfekte 2.834 Gramm.“ (Bild: Facebook/Love What Matters)

„Erleichterung überkam mich. Die Blase. Wir haben sie gefunden… INNEN! Das war eine große Sache, nicht nur für uns, sondern für viele Familien, die sich diese Fragen über ihre Kinder (mit Blasenekstrophie) stellen.”

Die folgenden 16 Wochen vergingen rasch und fast ohne Komplikationen. Die wenigen, die es gab, hatten nicht einmal etwas mit Blasenekstrophie zu tun – „außer es zählt dazu, wenn man alle 15 Minuten pinkeln muss“.

Am 23. Mai 2017, in der 37. Schwangerschaftswoche, begab sich Emily für eine Routineuntersuchung ins Krankenhaus.

Die Schmerzen waren es wert

„lch hatte mich darauf vorbereitet, in der folgenden Woche per Kaiserschnitt zu entbinden. Ich fühlte mich prall und unwohl, als ich in das Büro watschelte (ich hatte fast das Gefühl, zu einer Belugawalfamilie zu gehören). Unsere Prinzessin kam per Kaiserschnitt auf die Welt.“

„Everleigh Grace wog perfekte 2.834 Gramm.“

„Obwohl ich mich manchmal fragte, weshalb Cameron und ich ausgewählt wurden, um die Schmerzen zu erleiden, die Blasenekstrophie verursacht, verstehe ich es jetzt. Ich würde es 100 Mal durchleben, um mit diesem verrückten, wundervollen Leben gemeinsam mit meinem unglaublichen Ehemann und meiner wunderschönen Tochter belohnt zu werden.“

Nisean Lorde

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Diese Freundschaft zwischen Mensch und Tier rührt zu Tränen