Diesen Torjäger jagt halb Europa

·Lesedauer: 3 Min.
Diesen Torjäger jagt halb Europa
Diesen Torjäger jagt halb Europa

Dusan Vlahovic wirkte am 21. März nach dem 2:3 seines AC Florenz gegen den AC Mailand wie versteinert. Der Grund: Er stand gerade vor seinem großen Idol Zlatan Ibrahimovic.

„Als wir in der letzten Saison 2:3 gegen Milan verloren haben, habe ich die Chance genutzt und ihn um sein Trikot gefragt - weil ich gedacht habe, nach dem Sieg gegen uns ist er bestimmt nicht sauer“, erinnerte sich der Florenz-Stürmer.

„Er hat dann sogar unterschrieben, wir haben ein Foto gemacht - und er hat eine Widmung sogar in unserer Sprache hingeschrieben. Er hat mir gesagt, dass ich so weitermachen und nie aufgeben soll.“ Vlahovic brachte kaum ein Wort heraus: „Ich bin nicht besonders gut im Reden, wenn ich ein Idol treffe.“

Vlahovic verlässt Florenz spätestens 2023

Er lässt stattdessen Taten sprechen und ist mittlerweile selbst einer der gefragtesten Stürmer Europas!

Bereits vor wenigen Monaten stand Vlahovic die Tür zu vielen Top-Klubs in Europa offen. Damals lehnte der Angreifer aber alle Angebote ab und blieb bei Florenz in der Serie A.

Eine Herzensentscheid, wie er bei DAZN betonte: „Es gefällt mir richtig in Florenz, hierher bin ich ganz jung gekommen - und seither ist es mein zweites Zuhause. Außerdem meine ich, dass Leute vom Balkan die Dinge mehr mit Herz als mit dem Kopf entscheiden. So war das auch bei mir.“

Doch nun gab es die große Wende!

Florenz-Boss Rocco Commisso hatte am Dienstag eine schlechte Nachricht für die Fans.

Vlahovic: Winter-Wechsel ist wahrscheinlich

In einem Schreiben des Klubs bestätigte er, dass der Verein seinem Top-Spieler ein Angebot gemacht habe, mit dem er „der bestbezahlte Spieler der Klubgeschichte“ werden könnte. Allerdings seien die Offerten „nicht akzeptiert worden“.

Der US-Unternehmer kündigte deshalb an: „Ich kann nur den Willen des Spielers und seines Umfelds annehmen und daher schnell nach einer praktikablen Lösung suchen.“

Vlahovic schlug laut AS ein wahrlich lukratives Angebot aus: Rund 5 Millionen Euro netto Jahresgehalt, dazu drei Millionen Provision für seine Agenten. Die Berater sollen ein Gehalt von fünf Millionen für das erste Jahr, sechs für die folgenden Jahre und einen Anteil von zehn Prozent am Verkauf gefordert haben.

Der Vertrag von Vlahovic läuft 2023 aus. Ein Wechsel des Torjägers schon im Winter wird immer wahrscheinlicher.

Vlahovic mit starker Torquote

Und das wäre ein echter Hammer! Denn Vlahovic zählt zu den heißesten Stürmer-Eisen!

Aber wer ist das Sturm-Juwel?

Noch vor etwas mehr als zwei Jahren kannten nur wahre Fußball-Experten den Namen des Profis, als er für 1,9 Millionen Euro von Partizan Belgrad zu Florenz kam.

Dort erlebte Vlahovic einen kometenhaften Aufstieg.

In der vergangenen Saison erzielte er 21 Treffer. In dieser Spielzeit stehen vier Tore in sieben Spielen zu Buche. Florenz ist dank Vlahovic wiedererstarkt und liegt auf Rang fünf.

Viele Klubs zeigen Interesse an Vlahovic

Nicht zu vergessen: Mit seinen 21 Jahren ist Vlahovic entwicklungsfähig.

Halb Europa hat bei dem Torjäger deshalb schon angeklopft und steht nun Schlange!

Im Sommer hatte Atlético Madrid großes Interesse und bot angeblich rund 70 Millionen Euro, auch der FC Arsenal wurde gehandelt.

Nun soll Juventus laut Tuttosport in der Pole-Position sein und ein Angebot vorbereiten.

Allerdings sollen auch Tottenham und Manchester City längst die Augen auf den Serben gerichtet haben.

Vlahovic erinnert an Ibrahimovic

In seiner Art erinnert der Mittelstürmer ausgerechnet an sein Idol Ibrahimovic.

Der Youngster ist 1,90 Meter groß. Gefürchtet ist sein linker Fuß, mit dem er aus allen Lagen brachial auf das Tor feuert. Aber auch Kopfbälle, Ballbehauptungen, Hackentricks und Dribblings bewundern die Florenz-Fans immer wieder.

Der Marktwert des Stürmers wird deshalb bereits auf rund 40 Millionen Euro taxiert.

Ein Schnäppchen wie im Sommer 2018 wird Vlahovic also nicht mehr sein.

Die Rekord-Ablöse für Ibrahimovic lag übrigens bei 69,5 Millionen Euro. Diese Summe überwies der FC Barcelona 2009 an Inter Mailand.

Vielleicht knackt Vlahovic diese Marke seines Idols sogar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.