Diesen Makel muss Silva unbedingt beseitigen

Christopher Michel
·Lesedauer: 3 Min.
Diesen Makel muss Silva unbedingt beseitigen
Diesen Makel muss Silva unbedingt beseitigen

Der Name André Silva steht bei Eintracht Frankfurt für Tore und Vorlagen en masse. Seine 19 Treffer und drei Vorlagen verteilten sich auf 16 Bundesligapartien, fünfmal war der Portugiese per Doppelpack erfolgreich, 13mal erzielte er den ersten Treffer der Hessen.

Beeindruckt ist auch seine Kaltschnäuzigkeit bei Strafstößen, er verwandelte alle seine sechs Elfmeter. Wäre Robert Lewandowski mit seiner Fabelbilanz von 31 Toren nicht schon uneinholbar vorne, Silva würde wohl mit BVB-Stürmer Erling Haaland (ebenfalls 19 Tore) um die Torjägerkanone kämpfen. (Spielplan und Tabelle der Bundesliga)

Die Konstanz des 25-Jährigen ist beeindruckend, möglicherweise knackt er den von Vereinslegende Bernd Hölzenbein aufgestellten 26-Tore-Rekord aus dem Jahr 1977.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Lewandowski ließ vor einiger Zeit auf SPORT1-Nachfrage aufhorchen: "Allgemein, wenn wir über Stürmer in der Bundesliga sprechen, gibt es drei oder vier richtig gute. Wenn wir nach Frankfurt schauen oder zur Borussia (Dortmund, d. Red.), da gibt es Spieler, die viele Tore schießen können, aber auch interessant sind, weil sie Zweikämpfe gewinnen. Das ist wichtig für die Mannschaft.”

Eitracht-Stürmer Silva mit beeindruckender Konstanz

Silva arbeitet viel, lässt sich nicht hängen und agiert dabei auch mannschaftsdienlich. Die Mannschaft sucht ihn, das Zusammenspiel mit den Spielmachern Amin Younes, Daichi Kamada oder Flügelspieler Filip Kostic funktioniert hervorragend.

Silva zeigte auch schon in Kombination mit Ex-Angreifer Bas Dost starke Leistungen, am vergangenen Spieltag fand er sich nach anfänglichen Schwierigkeiten auch immer besser mit Luka Jovic zusammen.

Es passt also alles bei Silva, für den die Frankfurter bei einem Verkauf auf eine Ablöse über 30 Millionen Euro hoffen dürfen - oder doch nicht? Die Bilanz hat zumindest in dieser Saison einen winzigen Makel. In vier Partien gegen die Top-6-Mannschaften FC Bayern München (0:5), Borussia Dortmund (1:1), Bayer Leverkusen (2:1) und RB Leipzig (1:1) sammelte er noch keinen Scorerpunkt (er verpasste die Spiele beim VfL Wolfsburg und das Rückspiel gegen den FC Bayern).

Freilich können auch Mitspieler wie Kamada, Kostic oder Younes in der Offensive in die Bresche springen und mit Toren und Assists aushelfen. Zudem schafft Silva mit seiner Beweglichkeit und Spielintelligenz wichtige Räume für die Kollegen. Und doch muss ein Spieler, der sich mit den besten der Branche messen und möglicherweise ein zweiter Lewandowski werden will, auch in Top-Begegnungen Fakten liefern.

Haaland mit starker Bilanz gegen den Bayern und RB

Treffer gegen Köln, Bremen, Mainz oder Berlin bringen elementar wichtige Punkte im Rennen um die Königsklasse. Doch für den Weg in die Riege der europäischen Topstürmer - und diese Qualitäten bringt Silva mit - braucht es eben auch die Treffer gegen die großen Mannschaften wie Leipzig, Dortmund oder den FC Bayern.

Konkurrent Haaland machte es vor, er traf gegen die Münchner und RB insgesamt schon fünf Mal. In den kommenden Wochen bekommt Silva die Chance dazu, seine Bilanz aufzupolieren - und diesen Makel zu beseitigen.

Denn ohne die Tore von Silva wird die Champions-League-Qualifikation für die viertplatzierten Frankfurter nur schwer zu erreichen sein.